Jazzfestival

Vorverkauf startet

35 Jazzkonzerte in 9 Tagen, 283 Musikerinnen und Musiker – das klingt nach Jazzfestival in Göttingen. Zur 41. Ausgabe des Göttinger Jazzfestival präsentierte das Festivalkomitee das neue Programm, zu dem der Vorverkauf am 1. September beginnt.

Soweit klingt alles erstmal ganz normal – auch wenn das schon eine ganze Menge ist. Auch eine ganze Menge Arbeit, die der Verein nahezu komplett ehrenamtlich leistet. Und doch ist einiges anderes als im letzten Jahr: die auftretenden Künstlerinnen und Künstler sind weiblicher geworden – und jünger. „In der Tat haben wir versucht, mehr Frauen in das Jazzfestival zu integrieren. Aber es muss auch passen, sowohl inhaltlich als auch terminlich. Und in diesem Jahr passte es häufig“, erläuterte Hilmar Beck.

Und so kommen Musikerinnen wie Susan Weinert (am 14.11.), Julia Kadel (16.11.) Juliane Dirks (16.11.), Myra Melford (17.11.) oder Melane Nkounkolo (17.11.) nach Göttingen. Zu den Höhepunkten gehören auch die Konzerte mit Stanley Clarke (16.11.) und Al Di Meola (17.11.)

Los geht es am 10. November in Einbeck: im „Kultur im Esel“ kommt die Kontrabassistin Eva Kruse nach Göttingen. „On the Mo“ lautet der Titel – das „Mo“ ist ihr Lasten-Motorrollers, mit dem Eva Kruse ihr Instrument transportiert.
Der bereits traditionelle Jazzgottesdienst in der St. Johanniskirche findet am 11. November um 18 Uhr statt. Das Alexandra Lehmler Trio spielt auf, Superintendent Friedrich Selter predigt.

Erfolgreich war im vergangenen Jahr auch der Lindyhop-Workshop mit den New Orleans Syncopators, der in diesem Jahr am 15.11. in der musa stattfindet.

Und es ist auch Tradition, dass im Kino Lumière ein Film gezeigt wird, in dem der Jazz eine Rolle spielt. In diesem Jahr ist es der Wim Wenders-Film „It Must schwing!“ Erzählt wird die „Blue Note Story“, also die Story von dem Label, das zahlreiche Weltstars entdeckt und produziert hat. Der Film wird am 12. und am 13. November jeweils um 18 Uhr gezeigt.

Bei diesem berühmten Label ist auch die Pianistin Julia Kadel unter Vertrag. Sie ist erst die zweite deutsche Musikerin, der diese Ehre widerfahren ist. Das Julia Kadel Trio ist am Freitag, den 16. November auf der Großen Bühne im Deutschen Theater zu hören.

Die beiden Abende im DT mit Jazz auf drei Bühnen bilden traditionell den Schwerpunkt des Jazzfestivals. Dabei gibt es lokale Bands und internationale Gäste zu hören, es gibt groß besetzte Bands und eher kammermusikalisch besetzte. Und es gibt zahlreiche Genres zu hören – vom Funk bis zum Oldtime Jazz.

Nach dem ereignisreichen Wochenende gibt es am Sonntag, den 18.11. ein „Katerfrühstück“ mit den Swing Club Cats in der Mensa des Klinikums. Zum Abschluss des Festivals gastieren am 18.11. „The Kuti-Mangoes“ westafrikanischen Afrobeat auf die Bühne bringen.

Das Göttinger Jazzfestival kann nicht nur regelmäßig ca. 5.000 Besucherinnen und Besucher verzeichnen, sondern freut sich auch über die Förderung der Partner NDR Musikförderung, AKB-Stiftung, Volksbank Kassel-Göttingen, dem Landkreis und der Stadt Göttingen. Besonders stolz sind die Festival-Macher aber auf die Förderung des Landes Niedersachsen. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat das Göttinger Festival als „Leuchtturm“ anerkannt und deshalb in seine Förderung mit aufgenommen.

Und in der Tat ist das Jazzfestival Göttingen nicht nur ein traditionsreiches und erfolgreiches Festival, sondern in seiner Qualität etwas ganz Besonderes in Niedersachsen.

Das komplette Programm finden Sie auf der eigenen Spielplan-Seite im Kulturbüro Göttingen sowie unter www.jazzfestival-goettingen.de  

Kommentare powered by CComment

Jetzt schon Tickets sichern

Kulturticket

Figurentheatertage

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok