A A A

Für die Leserinnen und Leser des Kulturbüros

Natürlich, meine werten Kritiker,
kann der Verfassungsschutz uns nützen.
Denn muss nicht täglich ein Politiker
seine Verfassung sorgsam schützen?

Ja, seine eigenen Verfassungslagen
muss er verbergen unverdrossen
zum Schutze vor Verfassungsklagen
von Medien und Parteigenossen.

Andrea Nahles schützt in diesen Zeiten
ihre (verzeiht mir) Scheiß-Verfassung
durch dickgelippte Lockerheiten
und muntre Schwallwörterentlassung.

Auch Wagenknecht kann’s oft nicht lassen,
mit flott Verfasstem falsch zu landen.
Olaf will gar nichts mehr verfassen.
Das wird doch immer falsch verstanden.

Zig Staatsdiener, wenn’s gerade passt,
verfassen sich an Honoraren.
Wenn Horst sich mal im Ton verfasst,
kann V ihn nur bewahren,

wenn sie sich wild in seinem Kragen
verfasst und ihn am Stuhl fest hält.
Für diesen Schutz, das muss ich sagen,
verdiente sie Betreuungsgeld.

Drum allen Kritikern zum Trutz:
Wir brauchen den Verfassungsschutz

Klaus Pawlowski

 

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok