Theatermagazin Szenenwechsel

 „Meister und Margarita“ am Deutschen Theater

Die Verhältnisse sind bereits teuflisch, bevor sich sie zuspitzen. Doch dann mischt sich der Teufel höchstpersönlich ein und richtet im stalinistisch bürokratischen Moskau ein höllisches Chaos an. Nichts verändert sich wirklich zum Besseren in Michael Bulgakows Roman „Meister und Margarita“, auch nicht in der literarischen Vision des Dichters von einer humanistischen Gesellschaft.

Am Deutschen Theater inszeniert Titus Georgi Bulgakows Roman in einer dramatischen Fassung. Sie hören ein Gespräch mit dem Regisseur, auch über die Faszination für ein Stück Welttheater, das sich auch auf der Bühne wie ein grandioses absurdes Spektakel entfaltet.

Kommentare powered by CComment

Der besondere Tipp:

Anzeige

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Lieber Gast,
vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen oder für diesen einzelnen Beitrag einen Betrag zu bezahlen.
Vielen Dank!
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok