A A A

Theatermagazin Szenenwechsel

ThOP Premiere „Eine Familie“

Beverly und seine Violett haben ein praktisches Agreement gefunden und gehen sich trotz Pillen,Whiskey und anderen Muntermachern endlich nicht mehr auf die Nerven. Ihre Töchter haben natürlich längst das Weite gesucht. Doch dann bringt die Nachricht, dass das Familienoberhaupt verschwunden ist, die Familie wieder zusammen, inklusive weiterer unliebsamer Angehöriger.

Offenbar ist es jetzt an der Zeit, nochmal in alten und frischen Wunden zu stochern und die Gemütslagen zu kräftig entrümpeln. Das geschieht in Tracy Letts Schauspiel „Eine Familie“ gelegentlich auf komödiantische Weise aber ebenso gerne richtig schön garstig unter dem Motto „nichts ist so unterhaltsam wie die Hölle“. In der Inszenierung von Andreas Hey, trifft sich Familienhölle des amerikanischen Dramatikers jetzt auch im ThOP.

Wir erkunden sie im Gespräch mit dem Regisseur.

Nach der Premiere am 26. Juni gibt es weitere Vorstellungen am 28. und 29. Juni sowie am 2., 3., 5., 6., 9., 10., 12. und 13. Juli im Theater im OP

weiterführende Links:



Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.