passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Jacobikirche

Freitag um 18 Uhr – das ist die traditionelle Uhrzeit in der Jacobikirche – ab dem 15. Mai sind die nächsten Termine der Orgelandachten auch Veranstaltungen der Reihe „Vox Organi“, dem Orgelfestival in Südniedersachsen. Der Eintritt ist frei.

Marcell Fladerer-Armbrecht, Organist am Brandenburger Dom, spielt Orgelwerke von Buxtehude, Bach, Frescobaldi, Mendelssohn und Cage.

Aufgrund der Pandemie ist die Besucherzahl auf ca. 80 Personen beschränkt. Es wird rechtzeitiges Kommen empfohlen. Bitte tragen Sie einen Mund-Nasenschutz.

In den vergangenen Wochen hat Kantor Stefan Kordes „virtuelle Orgelmusiken“ angeboten. Nach den Öffnungen der Kirchen erscheint jetzt am Freitag die siebte und letzte virtuelle Orgelmusik: Kordes spielt „Blüten der deutschen Romantik“: Franz Liszts große Phantasie und Fuge über B-A-C-H, Felix Mendelssohn Bartholdys 4. Sonate sowie Schmücke dich von Johannes Brahms. Zu Beginn erklingen, wie in allen österlichen Orgelmusiken Osterchoräle aus dem Orgelbüchlein von Johann Sebastian Bach.

Die virtuelle Orgelmusik ist, ebenso wie die vorherigen sechs, im Internet abrufbar und bleibt während der Pandemie online.

 Die Reihe "Orgelmusiken am Freitagabend" in St. Jacobi läuft von März bis Dezember jeweils freitags um 18 Uhr und bietet eine halbe Stunde Orgelmusik bei freiem Eintritt.

Links:

Homepage der Jacobikantorei

YouTube-Kanal der Jacobikantorei

Homepage von „Vox Organi“

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.