passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

kulturbuero plus

Offene Ateliers

Wie immer ist so ein Nachmittag viel zu kurz, um alle Werkstattbesuche auf der Wunschliste zu schultern. Es sind ja nicht nur Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Schmuck, bemaltes Porzellan oder Farbobjekte, auf die traditionell die Broschüre aufmerksam macht, die Gabriele Schaffartzik und Folke Lindenblatt für den Verein KulturRad zu einer Landkarte für Kunsttouren zusammengestellt haben. Oft sind es auch ungewöhnliche und bisweilen auch untypische Galerieräume und ihre einladende Wirkung, so dass der Werkstattbesuch an einer der 37 kreativen Stationen einfach länger dauert. Unter den Künstler:innen und Kunsthandwerker:innen sehr beliebt sind die luftigen Gartengalerien mit viel Platz für Gemeinschaftsprojekte. In Bösinghausen hat sich Gabriele Schaffartzik mit ihren Gemälden diesmal ins Grüne locken lassen. Ihr Garten bietet auch das ideale Terrain für die Skulpturen von Abby Schulz, dessen Tierfiguren dort mit den Tiermotiven und Landschaften der Malerin korrespondieren. Ebenfalls in Bösinghausen erzählt Folke Lindenblatt ihre malerischen Geschichten vom Meer mit der Aussicht auf die luftige Gartenatmosphäre und die Skulpturen von Michael Artmann.

Dass neben Fachwerkscheunen, alten Remisen, Unterständen und klassischen Werkstatträumen ein ganzes Wohnhaus mit Kunst belebt wird, ist auch eher ungewöhnlich. Sogar ihr Treppenhaus hat Hiltrud Esther Menz in Reinhausen zum Galerieparcours erklärt, wo zwischen Bücherregalen und Garderobe auch die blauen Eis- und Wasserlandschaften aus ihrer aktuellen Serie Beflügelt die wohnliche Atmosphäre kontrastieren. Künstler:innen nicht nur mit den Besucher:innen sondern auch untereinander ins Gespräch zu bringen war schon immer ein Anliegen des Netzwerkes, dass Gabriele Schaffartzik und Folke Lindenblatt vor 13 Jahren erstmals mit den offenen Atelierwochenenden verknüpft haben. Dabei hat sich natürlich der Radius möglicher kreativer Korrespondenzen in der Region erweitert und Hiltrud Esther Menz zu einem erweiterten Galerieparcours inspiriert. In der Dachetage hat Uta Oesterheld- Petry aus Heiligenstadt Malerei, Graphik und Objekte ausgestellt, um im Anschluss an die Offenen Atelierwochenenden auch in Thüringen eine offene Gemeinschaftsgalerie zu gestalten.

Bis nach Herzberg und Osterode führt die Kunstreiseroute, die Südwesten bis nach Hann Münden reicht. Dort präsentiert sich das Mündener Kunstnetz mit neun Künstler:innen in einer offenen Kunstwerkstatt und lädt auch zu einem Abstecher in Dr. Wolfs Wunderkammer mit Geschichten und Kuriositäten aus der Welt der Kunst ein. In Duderstadt lassen sich die Metallarbeiten, Installationen, Papierschnitte und Assemblagen von Hannelore Mitschke ten bokkel auch mit einem Ausflug nach Renshausen kombinieren. Dort gibt Christa Morgenstein Einblick in ihre Porzellanmalerei und die Arbeit an Aquarellen, während Michael Wenzel Michael Wenzel Exponate aus seinem Drechselatelier vorstellt. Besonders viele Gäste beherbergt die Freie Kunstakademie Obernjesa, weil Karin Handke und Michael Melchior die offenen Atelierwochenenden gern zum Anlass für eine gemeinsame Jahresausstellung mit ihren Schüler:innen nehmen. 

In vielen Ateliers und Werkstätten gibt es ergänzend zu den ausgestellten Arbeiten Malaktionen und kleine Workshops. Auch mit musikalischen Gästen wird die Aussicht auf Schmuck und Töpferkunst, Keramik, Malerei, Glasperlenherstellung und Naturfotografie an manchen der 37 kreativen Ausflugsziele kombiniert: Wenn am Wochenende für zwei inspirierende Nachmittage wieder die gelben Fähnchen aushängen.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.