passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Das Duo Vogue wird die erste Wettbewerbsrunde eröffnen. Es präsentiert Stücke auf zwei Cembali, die Benjamin D’Annibale and Ľubica Paurová teils eigens arrangiert haben. Das Quartett Ensemble Prisma Musicae, bestehend aus Blockflöte, Violine, Violoncello und Cembalo, gründete sich 2016 und hat seinen Repertoireschwerpunkt auf Werken des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Mitglieder des Ensemble Caladrius fanden während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater München zusammen. Das Neue Mannheimer Orchester, inspiriert vom Programm der Akademiekonzerte der ursprünglichen Mannheimer Hofkapelle des 18. Jahrhunderts, widmet sich einem Genre-Mix aus Sinfonie, Konzert und Szenen aus Opern und Oratorien von Barock über Klassik bis hin zur frühen Romantik.

Am Nachmittag des ersten Wettbewerbstages präsentieren sich zwei Ensembles, die sich während ihrer Studienzeit an der Schola Cantorum Basiliensis formierten. Das Trio La Tibicina gründete sich 2016 und widmet sich vornehmlich den Werken des deutschen Hoch- und Spätbarock. Das Kernrepertoire des Quintetts Ars Humana fokussiert auf Kantaten für Oboe und Gesang des 17. und 18. Jahrhunderts.

Die Reihenfolge der teilnehmenden Ensembles wurde ausgelost. Anhand der Beiträge der ersten Wettbewerbsrunde entscheidet die Fachjury, welche drei Ensembles in die finale, zweite Runde einziehen und um die Preise spielen. Das Ensemble, welches den ersten Preis der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. gewinnt, spielt zudem das Preisträgerkonzert am 22. Mai 2019 in der St. Johannis-Kirche in Rosdorf.

Die Jury setzt sich dieses Jahr aus Anne Röhrig, Professorin für Barockvioline an der Hochschule für Musik Nürnberg und Künstlerische Leiterin der Hannoverschen Hofkapelle, Maurice Steger, Blockflötist und Dirigent, Kai Wessel, Countertenor und Professor für Gesang und Historische Aufführungspraxis für Sänger an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Angela Brünjes, Ressortleiterin Lokales|Kultur|Campus des Göttinger Tageblatts, Gabriele Hertz-Eichenrode, Redakteurin i.R. Programmbereich NDR Kultur und Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, zusammen.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.