passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Aus Göttinger Reihe wird „göttingen händel competition“

Auch Erfolgsmodelle brauchen manchmal einen Neustart. Deshalb wird aus dem renommierten und traditionsreichen Nachwuchswettbewerb „Göttinger Reihe Historischer Musik“ nun die „göttingen händel competition“. Der international ausgerichtete Wettbewerb ist Teil des EU-geförderten Stipendiatenprogramms „eeemerging“ und feiert seine Premiere vom 12. – 15. Mai. Er findet zum Auftakt der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2017 statt.

Wie bei der Göttinger Reihe ist die Sartorius AG Hauptförderer der „göttingen händel competition“. „Die Weiterentwicklung des Wettbewerbs kommt den Nachwuchsensembles zugute. Dies unterstützen wir gerne mit unserem Engagement. Wir sind gespannt, wie das neue Konzept angenommen wird“, sagt Petra Kirchhoff, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Sartorius. Auch die Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. führt ihr finanzielles und ideelles Engagement im Rahmen des neuen Wettbewerbs fort. „Der Wettbewerb hat durch die neue Struktur und die Neubesetzung der Jury deutlich an Profil gewonnen. Die Ensembles, die sich beworben haben, sind exzellent. Als Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. setzen wir auch weiterhin ein Zeichen für Nachwuchsförderung und freuen uns auf spannende Wettbewerbsrunden“, so Prof. Dr. Wolfgang Sandberger, Vorstandsvorsitzender des Vereins. Der Gewinner des ersten Preises darf sich auf den Preis der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. freuen, der mit 5.000 € dotiert ist.

Während der Ausschreibungsphase gingen zahlreiche Bewerbungen von jungen Ensembles ein, deren Mitglieder aus insgesamt 18 Nationen kommen. „Bei der ‚göttingen händel competition‘ messen sich Nachwuchsmusiker aus aller Welt. Das steigert auch international die Sichtbarkeit der Stadt“, so Kirchhoff. Eine fachkundige Jury hat die acht vielversprechendsten Ensembles mit einem Repertoireschwerpunkt im Bereich der Barockmusik in historisch informierter Aufführungspraxis ausgewählt, welche an zwei Wettbewerbstagen um die Gunst der Jury und des Publikums spielen.

Die Jury des diesjährigen Wettbewerbs besteht aus hochkarätigen Vertretern der Alte Musik-Szene, Verlags- und Medienwelt. Die sieben Jurymitglieder sind Midori Seiler, international renommierte Violinistin und Univ.-Prof. für Barockgeige am Salzburger Mozarteum, Prof. Anne Röhrig, Professorin an der Hochschule für Musik Nürnberg und Künstlerische Leiterin der Hannoverschen Hofkapelle, Prof. h. c. Barbara Scheuch-Vötterle, Geschäftsführerin des Bärenreiter-Verlags, Gabriele Hertz-Eichenrode, Redakteurin i. R. Programmbereich NDR Kultur, Angela Brünjes, Ressortleitung Kultur und Campus des Göttinger Tageblatts, Māris Kupčs, Gründer und Leiter des Riga Early Music Centre, einem Partner des „eeemerging“-Stipendienprogramms sowie Tobias Wolff, Intendant der Int. Händel-Festspiele Göttingen.

Am Freitag, 12. Mai präsentieren sich die Ensembles zwischen 10.00 und 18.45 Uhr im Adam-von-Trott-Saal in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz. Für die Festlegung der Reihenfolge, in der sich die Ensembles in der ersten Wettbewerbsrunde präsentieren, hatten die Festspiele Unterstützung: Das Göttinger Gänseliesel Jasmin Grube loste diese aus. Das Ensemble Très Animé eröffnet den ersten Wettbewerbstag gefolgt von Concerto sotto l’Albero, The Counterpoints und Ludus Instrumentalis. Die Ensembles Interrogatio, diletto musicale, L’Apothéose und 4 Times Baroque gestalten den zweiten Teil des Tages.

Am Ende der ersten Runde wird bekannt gegeben, welche drei Ensembles am folgenden Tag ab 10.00 Uhr um die teils dotierten Preise spielen. Der Gewinner des mit 5.000 € dotierten Preises der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. ist am Montag, 15. Mai beim Preisträgerkonzert in Hann. Münden noch einmal zu erleben. Zudem werden der Bärenreiter Urtext-Preis in Form eines Notengutscheines im Wert von 1.000 € sowie ein Publikumspreis vergeben. Welches Ensemble diesen erhält, entscheidet das Göttinger Publikum. Abstimmungsberechtigt sind alle Besucher mit einem Tagespass des zweiten Wettbewerbstages. Im Rahmen der Festspieleröffnung auf dem Jacobikirchhof am 13. Mai um 14.30 Uhr werden die Gewinner der „göttingen händel competition“ 2017 verkündet.

Der Wettbewerb ist Teil des europäischen Stipendienprogramms „eeemerging“, welches aufstrebenden Ensembles erstklassige Arbeitsbedingungen bietet und sie in Form von Workshops zu den Themen Programmentwicklung, Management und Marketing für den Musikmarkt fit macht.

Karten für beide Wettbewerbstage sowie das Preisträgerkonzert gibt es unter www.haendel-festspiele.de sowie in Göttingen exklusiv beim GT Ticket-Service, Weender Str. 44, bei der Tourist-Information Göttingen, Markt 9 sowie dem Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11. Darüber hinaus können Tickets bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland erworben werden.

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2017 finden vom 11. bis 28. Mai unter dem Motto „Glaube und Zweifel – Faith and doubt“ statt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.haendel-festspiele.de 

Das Programm und Tickets finden Sie auch hier online im Kulturbüro Göttingen

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.