passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Das Göttinger Symphonie Orchester (GSO) hat eine Videobotschaft in die chinesische Millionenstadt Wuhan geschickt. Hintergrund sind zum einen die beiden Tourneen, die das GSO in der Vergangenheit durchgeführt hat, und die das Orchester im Jahr 2014 auch nach Wuhan geführt hat, zum anderen aber auch die Vielfalt der Kulturen und Nationen in dem Orchester.

 

„Das GSO ist dem Land und seinen Menschen sehr verbunden. Aufgrund der aktuellen Ereignisse senden wir Grüße und die besten Wünsche aus Göttingen. Haltet durch, wir denken an euch!“, lautet die Botschaft der Orchestermusiker, die ihren Gruß musikalisch mit Musik aus Piotr Tschaikowskys Ballettmusik „Schwanensee“ und persönlich in Botschaften in verschiedenen Sprachen formuliert hat. So spricht Chefdirigent Nicholas Milton (Australien): „In these dificult times we would like to send you a full comfort and support.”

Die Orchestermusiker schließen sich mit einem „Auf geht's, Wuhan!“ in ihrer Muttersprache an.

Das Video wurde bereits am 25. Februar auf YouTube veröffentlich – nachdem das GSO seinen Betrieb einstellen musste und aus Wuhan vorsichtig positive Signale empfangen werden, gewinnt die Aktion der Orchestermusiker und ihres Dirigenten eine ganz neue Aktualität.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

plusDie Göttinger Stadtkantorei ist PLUS-Partner des Kulturbüro Göttingens. Deshalb können Sie diesen Artikel lesen, ohne ein Abonnement abzuschließen.

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.