passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Das »boat people projekt« und die »werkgruppe2« gehören zu den Geförderten

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt die professionellen freien Theater mit knapp einer Million Euro. 470.000 Euro davon entfallen auf die Förderung von 26 Produktionen, mit 505.000 Euro pro Jahr werden 21 Theater für drei Jahre konzeptionell gefördert.

Zu den geförderten Einrichtungen zählen auch das boat people projekt für das Projekt »win back as-sam« (Arbeitstitel) mit 18.000 Euro und die Werkgruppe 2 für das Projekt » Recht & Ordnung« (Arbeitstitel) mit 15.000 Euro

Beide Einrichtungen erhalten zusätzlich noch jeweils 20.000 Euro für Konzeptionsförderung.

Minister Björn Thümler erläutert die Förderung: „Die professionellen freien Theater setzen sich in ihren Produktionen mit aktuellen Themen in kreativer Weise auseinander". Die jährliche Projektförderung diene dazu, die Vielfalt des kulturellen Angebots in Niedersachsen sicherzustellen. „Alle geförderten Projekte zeichnen sich durch hohe künstlerische Qualität aus.“

Wie das Ministerium mitteilt, ist die Konzeptionsförderung angelegt als Spitzenförderung der freien Tanz- und Theaterszene. Die dreijährige Laufzeit der Förderung biete den Theatern eine hohe Planungssicherheit. „Bereits in der vorherigen Förderrunde konnten wir die Mittel für die Konzeptionsförderung verdoppeln. Jetzt haben wir diese Erhöhung fest im Landeshaushalt verankert", so Thümler.

Die von ihm zitierte Planungssicherheit wird anderen Theatern jedoch verwehrt. Die Tariferhöhungen für das Staatstheater Hannover und die kommunalen Bühnen wie das Deutsche Theater Göttingen werden vom Land Niedersachsen nicht übernommen. So muss das DT mit einem Minus von 180.000 Euro rechnen. Das Kulturbüro berichtete darüber im »Szenenwechsel« am 9. November 2021.

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt die professionellen freien Theater mit knapp einer Million Euro. 470.000 Euro davon entfallen auf die Förderung von 26 Produktionen, mit 505.000 Euro pro Jahr werden 21 Theater für drei Jahre konzeptionell gefördert.

Zu den geförderten Einrichtungen zählen auch das boat people projekt für das Projekt »win back as-sam« (Arbeitstitel) mit 18.000 Euro und die Werkgruppe 2 für das Projekt » Recht & Ordnung« (Arbeitstitel) mit 15.000 Euro

Beide Einrichtungen erhalten zusätzlich noch jeweils 20.000 Euro für Konzeptionsförderung.

Minister Björn Thümler erläutert die Förderung: „Die professionellen freien Theater setzen sich in ihren Produktionen mit aktuellen Themen in kreativer Weise auseinander". Die jährliche Projektförderung diene dazu, die Vielfalt des kulturellen Angebots in Niedersachsen sicherzustellen. „Alle geförderten Projekte zeichnen sich durch hohe künstlerische Qualität aus.“

Wie das Ministerium mitteilt, ist die Konzeptionsförderung angelegt als Spitzenförderung der freien Tanz- und Theaterszene. Die dreijährige Laufzeit der Förderung biete den Theatern eine hohe Planungssicherheit. „Bereits in der vorherigen Förderrunde konnten wir die Mittel für die Konzeptionsförderung verdoppeln. Jetzt haben wir diese Erhöhung fest im Landeshaushalt verankert", so Thümler.

Die von ihm zitierte Planungssicherheit wird anderen Theatern jedoch verwehrt. Die Tariferhöhungen für das Staatstheater Hannover und die kommunalen Bühnen wie das Deutsche Theater Göttingen werden vom Land Niedersachsen nicht übernommen. So muss das DT mit einem Minus von 180.000 Euro rechnen. Das Kulturbüro berichtete darüber im »Szenenwechsel« am 9. November 2021.

Liste der geförderten freien Theater – Projektförderung 2022

LISTE DER GEFÖRDERTEN FREIEN THEATER - PROJEKTFÖRDERUNG 2022:
(Institution, Projekt, Ort, Fördersumme)

Jahrmarkttheater, Durst, Altenmedingen, 24.000 Euro
Theater Grand Guignol GbR, Tatort Grand Guignol, Braunschweig, 18.000 Euro
xweiss-theater.formen GbR, Der Prozess III - Honecker, Braunschweig, 18.000 Euro
YET Company GbR, Fadenspiele, Braunschweig, 20.000 Euro
Thermoboy FK GbR, The Lake House, Braunschweig, 15.000 Euro
boat people projekt, win back as-sam (AT), Göttingen, 18.000 Euro
Theater an der Glocksee e.V., I CALL IT WATER, Hannover, 25.000 Euro
Theater PiedDeFou, Valentino Frosch, Hannover, 11.000 Euro
Agentur für Weltverbesserungspläne e.V., GingerBaby, Hannover, 15.000 Euro
Theater fensterzurstadt GbR, Nachrichten aus der Zukunft, Hannover, 20.000 Euro
Kollektiv Ahmad Haschemi / Christians, LIKE A FISH OUT OF SALTY WATER, Hannover, 25.000 Euro
Frl. Wunder GbR, Schon wieder: Gebären, Hannover, 16.000 Euro
movement research e.V., Spurensuche: Afectos Humanos, Hannover, 11.000 Euro
Klecks-Theater, Der Bär, der nicht da war, Hannover, 15.000 Euro
OutOfTheBox GbR, In ghosts we trust - Ein Working Simulator, Hildesheim, 20.000 Euro
Theater Karo Acht, Kreis, Dreieck und Quadrat, Hildesheim, 13.000 Euro
Edgar&Allen (Wilka), HUNGER (AT), Hildesheim, 18.000 Euro
Theaterhaus Hildesheim e.V., FREI_TREPPE 2022/23, Hildesheim, 25.000 Euro
Theater Fata Morgana, Als die Welt noch jung war, Hildesheim, 17.000 Euro
Schauspielkollektiv - Neues Schauspiel Lüneburg, W. Voigt Live Show, Lüneburg, 20.000 Euro
Theater Wrede +, Schwer und Leicht, Oldenburg, 14.000 Euro
Werkgruppe 2, RECHT & ORDNUNG (AT), Rosdorf, 15.000 Euro
Theater Das Letzte Kleinod, AMERIKALINIE Dokumentartheater über deutsche Migration nach USA, Schiffdorf, 20.000 Euro
Markus&Markus GbR, TITANIC II, Springe, 25.000 Euro
Theater Metronom, Jedermann fängt klein an (AT), Visselhövede, 12.000 Euro
Freie Bühne Wendland, Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte, Waddeweitz, 20.000 Euro

LISTE DER FREIEN THEATER - KONZEPTIONSFÖRDERUNG 2022 - 2024:
(Theater, Konzept, Ort, Fördersumme)

Jahrmarkttheater, Bewegung, Altenmedingen, 25.000 Euro
xweiss-theater.formen GbR, Erinnern und Vergessen, Braunschweig, 15.000 Euro
LOT-Theater e.V., Auf in die Zukunft. Zu neuen Ufern. Inklusiv. Divers, Braunschweig, 50.000 Euro
Theater Fadenschein, Netzvisionen, Braunschweig, 15.000 Euro
boat people projekt, Querschnittsthemen Inklusion, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Göttingen, 20.000 Euro
movement research e.V., Tanzhaus - Trainieren, Recherchieren, Produzieren. - Eine Kooperation der Compagnie Fredeweß, Mónica García Vicente und Tanzpunkt Hannover, Hannover, 15.000 Euro
Landerer&Company e. V., Konzeptionsförderung 2022 - 2024, Hannover, 20.000 Euro
Theater an der Glocksee e.V, Konzeptionsförderung 2022 - 2024, Hannover,20.000 Euro
Frl. Wunder AG GbR, Langsames Theater - Konzeptionsförderung, Hannover, 25.000 Euro
Voll:Milch & nota GbR, Sichtbarkeitsmaschinen, Hildesheim, 15.000 Euro
OutOfTheBox GbR, Algorithms of poverty, Hildesheim, 15.000 Euro
Theaterhaus Hildesheim e.V., Konzeptionsförderung - das nachhaltige Theaterhaus, Hildesheim, 50.000 Euro
Theater zur weiten Welt, Freiräume und freie Räume, Lüneburg, 15.000 Euro
Theater Wrede +, Forschung nach neuen Wegen für eine regionale und internationale Vernetzung, Oldenburg, 40.000 Euro
theater hof/19 GmbH, Generationswechsel & Nachhaltiges Theater, Oldenburg, 15.000 Euro
Figurentheater Osnabrück, NATUR - MENSCH - TECHNIK, Osnabrück, 15.000 Euro
Werkgruppe 2, Konzeptionsförderung 2022 - 2024, Rosdorf, 20.000 Euro
Theater Das letzte Kleinod, COLUMBUS - Produktionsstätte für immersives Theater 2022-24, Schiffdorf, 40.000 Euro
Markus&Markus GbR, HITPARADE DER ZUKUNFT, Springe, 25.000 Euro
Theater Metronom, Konzeptionsförderung 2022-2024, Visselhövede, 29.000 Euro
Freie Bühne Wendland, Spielt doch die Premiere bei uns im Dorf / Konzeptionsförderung 2022-2024, Waddeweitz, 21.000 Euro

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.