passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Händel-Festspiele

Nicholas McGegan war von 1991 bis 2011 Künstlerischer Leiter der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen und bis 2020 34 Jahre lang Künstlerischer Leiter des Philharmonia Baroque Orchestra. Im Jahr 2012 übernahm der jetzige künstlerische Leiter Laurence Cummings. Er ist außerdem Künstlerischer Leiter beim London Handel Festival und beim Orquestra Barocca Casa da Musica Porto. 2021 übernimmt er die Leitung der renommierten Academy of Ancient Music. In diesem Jahr wird Cummings ein letztes Mal die künstlerische Leitung der Festspiele übernehmen, danach übergibt er das Zepter an George Petrou. Als Leiter des griechischen Ensembles Armonia Atenea war dieser bereits auf den großen Konzertbühnen Europas zu Gast und erhielt für die Einspielungen zahlreiche Auszeichnungen.

Tobias Wolff wird mit den drei Künstlerischen Leitern über Händel, Göttingen und die diesjährige Ausgabe der Festspiele sprechen.

Ein weiteres “Geschenk“ zu Händels Geburtstag kann das Publikum in Kooperation mit NDR Kultur erleben: Auf deren Internetseite www.ndr.de/ndrkultur gibt es ab dem 23.02.2021 bis zum 22.02.2022 die Möglichkeit, die Opern der Internationalen Händel-Festspiele der letzten 10 Jahre Revue passieren zu lassen. In diesem Zusammenhang wird zu jeder dieser Opern im Laufe der nächsten Monate eine Werkeinführung von Tobias Wolff auf dem YouTube-Kanal der Festspiele zu sehen sein.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

plusDie Internationelen Händel-Festspiele Göttingen sind PLUS-Partner des Kulturbüro Göttingens. Deshalb können Sie diesen Artikel lesen, ohne ein Abonnement abzuschließen.

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.