passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

KUNST e.V.

Das von einer Jury zusammengestellte Programm wird 10 Auftritte umfassen, die nur auf der großen Bühne des DT und ohne Pause stattfinden werden. Es umfasst Tanz, Theater und unterschiedlichste Musikdarbietungen. So werden ein Brass-Sextett des GSO, das Klassik-Duo Reedolin mit Toni Säckl und Henning Vater, eine aus den Soloselbstständigen Künstler*innen Christiane Eiben, Tosha, Hans Kaul, Fred Kerkmann und anderen zusammengesetzte Band “Make Some Neu´s”,und die “real” Blues Brothers Tim und Peter Funk dabei sein. Der Tanz ist mit einer sehr aufwendigen Choreographie der Göttinger Ballettschule art la danse, der Hooptänzerin Lucia Lovelyloops und der Kathak-Tänzerin Jyotika Dayal vertreten. Das Deutsche Theater und das Junge Theater zeigen jeweils einen Ausschnitt aus ihren musikalischen Produktionen „Alles Lüge und immer wieder wächst das Gras” bzw. “Dirty old Town” und das Freestyle-Impro-Theater-Duo “Die Stereotypen” mit Nele Kießling und Marvin Meinold rundet das Programm ab. Gezeigt werden auch kurze Videos, die von soloselbstständigen Kunstschaffenden im Rahmen der von KUNST aus Bürger*innen-Spenden finanzierten Corona-Soforthilfe-Projekte entstanden sind. Moderiert wird die Gala von Sandra Hinz, Verwaltungsdirektorin des DT.

Der Verein KUNST e.V. hatte entschieden, die KUNST-Gala 2021 auf jeden Fall stattfinden zu lassen. „Wir haben den Termin in den Mai verschoben und hoffen, dass dann zumindest in eingeschränkter Form eine Gala durchgeführt werden kann“ erklärte Anne Moldenhauer für den KUNST-Vorstand.  „Wir sind dem Deutschen Theater zu großem Dank verpflichtet, dass es uns einen späteren Termin angeboten und mit uns ein abgestuftes Konzept entwickelt hat, mit dem trotz Corona-Einschränkungen eine Gala zumindest auf der großen Bühne stattfinden kann!“ freut sich KUNST-Vorstand Willi Arnold.

Die KUNST-Gala 2021 wird am Samstag 29.5. und Sonntag 30.5. jeweils um 18 Uhr mit gleichem Programm im Deutschen Theater stattfinden. Der Vorverkauf beginnt erst Ende April/Anfang Mai!

Die Planung sieht vor, dass 2 Aufführungen am Samstag und Sonntag jeweils nur auf der großen Bühne mit ca. 140 Plätzen im Zuschauerraum mit einem entsprechenden Hygiene-Konzept für BesucherInnen und KünstlerInnen durchgeführt werden. „Ein Begleitprogramm mit Sektempfang im DT2, im Bistro-Keller und im Foyer Bellevue wird es leider in keinem Fall geben können“ ergänzte Inge Mathis vom KUNST-Vorstand.

Der Vorverkauf wird auf Ende April/Anfang Mai verschoben, damit aktuelle Corona-Entwicklungen berücksichtigt werden können.

Die Erlöse der KUNST-Gala 2021 werden zur Förderung von Göttinger Kulturprojekten aller Art verwendet, die in Coronazeiten möglich sind. Es sind alle Kunstformen zugelassen: Theater, Musik, Tanz, Performance, Film, bildende Kunst oder auch Aktionen. „Der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt sein“, betonte der KUNST-Vorstand. Natürlich sind auch Kooperationen von verschiedenen Gruppen oder Kultureinrichtungen möglich. Antragsteller können alle Kultureinrichtungen, Schulen sowie Gruppen, Initiativen oder Vereine, die gemeinnützig sind oder gemeinnützige Partner haben, sein.

Die Anträge müssen eine Projektbeschreibung und eine Gesamtkosten- und Einnahmeaufstellung enthalten, die die bei KUNST beantragte Fördersumme enthält. Eine Doppelförderung von KUNST und aus dem so genannten städtischen „Sammeltopf“ sowie durch Stiftungen für das gleiche Projekt ist möglich. Die maximale Fördersumme beträgt 2000 Euro.

Förderanträge sind schriftlich bis zum 28. Mai 2021 an den Verein KUNST, Herzberger Landstr. 4, 37085 Göttingen, zu richten.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

plusDas Deutsche Theater Göttingen ist PLUS-Partner des Kulturbüro Göttingens. Deshalb können Sie diesen Artikel lesen, ohne ein Abonnement abzuschließen.

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.