Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Kulturpolitik

„Das Land Niedersachsen ist geprägt durch seine Vielfalt, durch das Leben und den Alltag der Menschen in den niedersächsischen Regionen von der Nordseeküste bis zum Harz. Die Zeugnisse dieser Entwicklung und die daraus hervorgehenden vielfältigen kulturellen Schätze für die kommenden Generationen zu bewahren, ist Verpflichtung und Herausforderung zugleich", so Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler. „Genau hier setzt unser neues Förderangebot an und unterstützt die Einrichtungen, die bisher nicht an Förderungen teilhaben konnten." 

„Pro*Niedersachsen - Kulturelles Erbe - Forschung und Vermittlung in ganz Niedersachsen" setzt den Fokus auf Kooperationen: Der Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e.V. (MVNB) und die Arbeitsgemeinschaft der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen (ALLviN) sind als Partner der kleineren kulturbewahrenden Einrichtungen eingebunden.

„Das Forschen ist neben dem Sammeln, Bewahren, Ausstellen und Vermitteln eine Kernaufgabe der Museen", erklärt Prof. Dr. Rolf Wiese, Vorsitzender des MVNB. „Es freut uns sehr, dass diese gerade in kleineren Museen häufig unterfinanzierte Aufgabe mit dem neuen Förderangebot gestärkt und damit die wissenschaftliche Bedeutung der vielfältigen regionalen Sammlungen anerkannt wird."

„Die Förderung von kleineren Museen und Archiven, ihre Beratung und die Zusammenarbeit mit ihnen gehören zu den typischen Aufgaben der Landschaften und Landschaftsverbände", so Olaf Martin von ALLviN. „Wir sehen das Programm als große Chance, die Sichtbarkeit dieser Einrichtungen und die wissenschaftliche Erschließung von deren Beständen zu verbessern."

Die Antragstellung erfolgt gemeinsam mit ALLviN oder einem Partner in staatlicher Grundfinanzierung aus dem wissenschaftlichen oder kulturellen Bereich, um Wissenschaft und Kultur gemeinsam in der Fläche zu fördern und wissenschaftlichen Fach- und Nachwuchskräften einen Einblick in die Praxis kulturgutbewahrender Einrichtungen zu bieten. Anträge können gestellt werden bis 15. Dezember 2022. Rund um die gemeinsame Antragstellung lädt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur zu einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 13. September 2022, ein.

Kommentare powered by CComment

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.