kulturbuero plus

Szenenwechsel

Gespräch mit Autorin Luise Rist

Auf einmal ist Irina Baryalei wieder als Künstlerin gefragt. Sie trifft zur Vernissage mit ihren Arbeiten auch auf ein interessiertes Publikum. Aber gilt das Interesse ihren Skulpturen oder nicht viel eher ihrer Biografie und diesem vermeintlichen Migrationshintergrund, der sie jetzt als Künstlerin attraktiv für die Szene macht? Mit dem boat people projekt erforscht Luise Rist in ihrem neuen Stück Gold – Die Künstlerin ist abwesend in einem fiktiven Publikumsgespräch den Alltagsrassismus und wie er sich in den Fragen und Kommentaren mitunter auch ganz beiläufig und dann um so verletzender mitteilt.

Um den ganzen Text lesen zu können, ist ein Abonnement erforderlich. Klicken Sie hier, um eines zu bestellen.
Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment