passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

kulturbuero plus

Händel-Festspiele

Ariodante in einer konzertanten Aufführung in der Lokhalle

Die Geschichte des jungen Adligen Ariodante und der schottischen Königstochter Ginevra ist schnell erzählt: beide sind glücklich ineinander verliebt, den Segen des Vaters hat das Paar, die Hochzeitsvorbereitungen laufen. Der verschmähte Herzog Polinesso spinnt jedoch Intrigen und bringt das Paar auseinander. Am Ende fliegt alles auf und die beiden finden wieder zusammen.

Der Star des Abends ist Emily Fons in der Hosenrolle des Ariodante: im ersten Akt verkörpert sie das Glück in einer Form, die die ganze Lokhalle zum Lächeln bringt. Selbst das FestspielOrchester lächelt hörbar zurück und auch im Publikum sieht man nur glückliche Gesichter. Im zweiten Akt jedoch ist Ariodante so betrübt, dass bei manchen Besucher:innen tatsächlich Tränen fließen. Die Situation ist so verfahren, dass man geneigt ist, Ariodante in die „salzigen Fluten“ zu folgen. Und am Ende schaut sie Ginevra (Marie Lys) so verliebt an, dass man dem glücklichen Paar sofort alles Gute wünschen möchte.

Die Schlussakkorde in ihrer großen Arie „Con l’ali di constanza“ („Mit den Flügeln der Beständigkeit“) sind noch gar nicht erreicht, da tobt die Halle schon: Emily Fons versteht es, das Publikum sofort für sich zu gewinnen. Das tut sie mit ihrem Mezzosopran und mit ihrer persönlichen Ausstrahlung in Mimik und Gestik.  

Es ist ungemein beglückend, diese außergewöhnliche Sängerin schon seit 2014 immer wieder als Gast in Göttingen zu hören und ihre Entwicklung damit zu verfolgen. Inzwischen ist sie auf allen Bühnen der Welt zu Hause und ein international gefeierter Star. An diesem Abend war Emily Fons der unumstrittene Star des Abend.

Vom Solistenensemble stachen vor allem Rachel Redmond mit ihrem zauberhaft schlanken Sopran in der Rolle der Dalinda sowie der Bassist Njål Sparbo als König von Schottland mit seiner warmen und profunden Stimme hervor. Insgesamt überzeugten die Sänger:innen absolut und machten den Abend zu einem herausragenden Erlebnis. Das gilt gleichermaßen für das FestspielOrchester Göttingen, das mit dafür sorgte, dass die konzertante Aufführung von Ariodante zu einem Erlebnis wurde. Verantwortlich dafür zeichnete sich erneut Laurence Cummings aus.

Für die sehr überschaubare Chorpartie wurde das NDR Vokalensemble gewonnen. Trotz langer Wartezeit zwischen den Einsätzen klang der Schlusschor überaus lebendig und frisch.

Was bleibt nach einem solchen Abend zu sagen? Nach der zweiten Händel-Oper am zweiten Festspieltag kommen Vokabeln wie Begeisterung und Dankbarkeit in den Sinn. Aber auch ein wenig Stolz: dass es in Göttingen regelmäßig Aufführungen von Weltrang gibt, ist den Internationalen Händel-Festspielen zu verdanken, allen voran Laurence Cummings und Tobias Wolff.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.