passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Jacobikirche

Volkstanzwe A3 2 500In der Ankündigung der Gemeinde heißt es: „Ungarischer Volkstanz ist lebendig und schwungvoll. Vom 23. bis 25. September kann er bei uns auf dem Jacobikirchhof ausprobiert werden. Ein Tanzcrashkurs mit drei Trainings, ein Volksliederabend und ein „Tanzhaus“ mit live Musik; zum Abschluss eine "Folkskirche" lassen ungarisches Flair aufkommen. Das junge Tanzlehrerpaar aus Budapest, Zsuzsanna Magyar und József Nagy, bürgen für einen anspruchsvollen wie auch eingängigen Unterricht, die Musik der auch sakrale Volksmusik spielenden Band "Sacra Folk" bringt nicht nur das Tanzen am Samstagabend, sondern auch den Gottesdienst nächsten Morgen in bisher unerhörten Schwung.“

Die Anmeldung zum Tanzkurs kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Weitere Informationen unter https://jacobikirche.wir-e.de/aktuelles/163964

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.