Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1031

Montag, 02 Dezember 2013 09:04

Jauchzet, frohlocket

geschrieben von
Der Göttinger Knabenchor Der Göttinger Knabenchor © Göttinger Knabenchor

Das Weihnachtsoratorium am 14. und 15. Dezember in der Johanniskirche

Alle sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach sind in diesem Jahr in der Johanniskirche zu hören. Am Samtag, den 14. Dezember die Kantaten I bis III mit dem Göttinger Knabenchor und dem Konzertchor des Otto-Hahn-Gymnasiums, am Sonntag, den 15. Dezember die Kantaten I und IV bis VI mit der Göttinger Stadtkantorei. Die Konzerte beginnen jeweils um 18 Uhr.

Wie kam es zur Kooperation zwischen Stadtkantorei und Knabenchor?

Bernd Eberhardt: „Der Göttinger Knabenchor hatte seit Längerem darüber nachgedacht, das Weihnachtsoratorium aufzuführen. Erste Pläne in dieser Richtung gab es sicher schon vor zwei Jahren. Ich habe die Arbeit des Knabenchors verfolgt, seit ich in Göttingen bin, also seit etwa 14 Jahren. Der Chor entwickelt sich stetig, er wird immer besser. Es hat in der Vergangenheit schon einmal eine Kooperation gegeben, die sogar noch etwas weiter ging als in diesem Jahr: 2009 haben wir mit dem Göttinger Kammerchor, dem Knabenchor und dem Konzertchor des Otto-Hahn-Gymnasiums Händels „Messiah“ zum 250. Todestag des Komponisten aufgeführt – ein sehr spannendes und äußerst erfolgreiches Projekt. In seiner jüngeren Vergangenheit ist ein so großes Projekt wie das Weihnachtsoratorium ein Novum für den Knabenchor. Und es war von vornherein klar, dass er dafür eine große Kirche wie unsere Johanniskirche braucht. Wir in der Stadtkantorei hatten ursprünglich vor, mit dem Weihnachtsoratorium die Johanniskirche nach ihrer Innenrenovierung feierlich wieder zu eröffnen. Als die Renovierung verschoben wurde, wollten die Sängerinnen und Sänger der Kantorei trotzdem gern an dem Gedanken festhalten, das Weihnachtsoratorium zu singen. Aber wir wollten dem Knabenchor auf keinen Fall absagen. So entstand die Idee einer Kooperation, bei der die Chöre mit ihren Leitern an zwei Abenden das vollständige Oratorium aufführen – am selben Ort, mit gleichen Solisten und gleichem Orchester.

Durch die Kooperation der Chöre und ihrer Chorleiter bieten wir unseren Zuhörern die Gelegenheit, das dritte Adventswochenende mit dem vollständigen Weihnachtsoratorium zu krönen, eine bessere Einstimmung auf das Weihnachtsfest kann es kaum geben."

Solisten sind Nicola Krause-Glandorf (Sopran), Franziska Kimme (Alt), Manuel König (Tenor) und Konstantin Heintel (Bass). Es spielt das Göttinger Barockorchester mit seinem Konzertmeister Henning Vater.

Karten zum Preis von 10 bis 26 Euro im Vorverkauf gibt es im Reisebüro Uhlendorff, Paulinerstraße 13, bei Notabene, Burgstraße 33, unter www.stadtkantorei.de, die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Aufführungsbeginn.

Jens Wortmann

Jens Wortmann ist der Inhaber des Kulturbüros.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.