Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Dienstag, 21 April 2015 16:29

Glocken und Chor

geschrieben von
Glocken und Chor Foto: MW

Mitglieder des Unichores in der Albanikirche

Da gemeinsames Singen so viel Spaß macht, treffen sich einige Mitglieder des Göttinger Universitätschores freiwillig auch in den Semesterferien. Die Auswahl der Stücke und die Zusammensetzung sind dabei völlig offen. Aber manchmal probt es sich mit einem Konzert als Ziel noch schöner und so ist in den letzten Wochen ist unter der Leitung von Andreas Jedamzik ein einstündiges Programm mit Renaissancemusik entstanden. In einem Benefizkonzert in der St. Albanikirche zugunsten der neuen Glocken der Kirche kamen die Stücke am Sonntagabend  zur Aufführung.

Als roter Faden zogen sich die Psalmvers-Vertonungen „Tunes for Archbishop Parker’s Psalter“ von Thomas Tallis durch das Programm. Hier konnte der Chor seine Stärke ausspielen: Junge Stimmen, die wunderbar aufeinander eingestimmt waren. Da mehr Männer- als Frauenstimmen vertreten waren, kam es oft zu einer interessanten Klangverschiebung. Manchmal hätte man sich allerdings ein oder zwei Soprane mehr gewünscht  – aber es liegt in der Natur der Sache, dass die Zusammensetzung des Ferienchores eher zufällig ist.

Andreas Jedamzik steuerte als Solist drei kleine Arien von Christoph Bernhard aus dem Jahr 1652 zum Programm bei, die von Arne zur Nieden an der Truhenorgel begleitet wurden. Dieser sorgte – passend zum guten Zweck des Konzerts - mit der Orgelversion des Stückes „The Bells“ von William Byrd für einen Höhepunkt des Abends.

Mit dem Stück „Es gingen zween Menschen“, in dem Heinrich Schütz die Geschichte von Pharisäer und Zöllner beinahe szenisch vertont hat, glänzte der Chor und sorgte für spontanen Zwischenapplaus des Publikums.
Nach einem mit dem Publikum gemeinsam gesungenen achtstimmigen Kanon von Tallis endete das Konzert mit der Chorfuge aus dem Magnificat von Johann Sebastian Bach. Das Publikum war begeistert und erklatschte sich eine Zugabe. Im Anschluss konnten alle in der Frühlingssonne noch bei einem Glas Wein – natürlich auch für den guten Zweck - das Konzert nachklingen lassen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 30 März 2016 12:27

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.