Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Donnerstag, 14 Januar 2016 16:45

Land fördert Händel-Festspiele mit insgesamt 800.000 Euro

geschrieben von Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Gabriele Heinen-Kljajić und Tobias Wolff Gabriele Heinen-Kljajić und Tobias Wolff Bildquelle: Gabriele Heinen-Kljajić

Zielvereinbarung gibt Planungssicherheit bis zum hundertjährigen Jubiläum 2020

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen erhalten vom Land Planungssicherheit bis zu ihrem hundertjährigen Jubiläum im Jahr 2020. Das herausragende niedersächsische Musikfestival wird für fünf Jahre mit insgesamt 800.000 Euro unterstützt. Dies sieht die neue Zielvereinbarung vor, mit der sich alle Vertragspartner zu einer erhöhten Förderung verpflichten: Die Stadt Göttingen sichert 750.000 Euro zu, der Landkreis Göttingen 300.000 Euro und der Göttinger Händel-Gesellschaft e.V. 200.000 Euro.

„Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen sind das weltweit älteste Festival für Barockmusik, das für seine herausragende künstlerische Qualität national und international anerkannt ist. Herausragend ist auch das Engagement der Veranstalter für Teilhabe von Menschen aus allen Kulturkreisen, Generationen, und sozialen Milieus", sagt Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Mit der fünfjährigen Laufzeit sowie einer erhöhten Förderung würdigen wir die Arbeit der vergangenen Jahre und sichern die hohe Strahlkraft sowie die inhaltlichen Qualitäten des Festivals langfristig ab."

Heinen-Kljajić hat heute (Donnerstag) zur Unterzeichnung des Vertragswerks ins Ministerium für Wissenschaft und Kultur eingeladen. Neben dem Land haben Dr. Dagmar Schlapeit-Beck (Kulturdezernentin der Stadt Göttingen stellvertretend für Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler), Bernhard Reuter (Landrat des Landkreises Göttingen), Prof. Dr. Wolfgang Sandberger (Vorstandsvorsitzender des Göttinger Händel-Gesellschaft e.V.) sowie Dr. Wilhelm Krull (Aufsichtsratsvorsitzender der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen GmbH) die neue Zielvereinbarung unterschrieben.

Die Internationalen Händel-Festspiele finden seit dem Jahr 1920 in Göttingen statt. Unter einem jährlich wechselnden Motto bietet das Barock-Festival seinen Gästen ein breit gefächertes Programm, dessen Kernstück stets die Inszenierung einer Händel-Oper bildet. Zukünftig werden sich die Festspiele noch stärker auf die Teilhabe aller Alters- und Bevölkerungsgruppen konzentrieren. Im Fokus stehen die Musikvermittlung und die Entwicklung von Formaten für verschiedene Zielgruppen, besondere Angebote zur Senkung von Hemmschwellen und eine gute Erreichbarkeit der Veranstaltungen.

Ähnliche Artikel

  • Das Ergebnis kann sich hören lassen Das Ergebnis kann sich hören lassen

    „Babys sind eine sehr ernstzunehmende Zielgruppe“, stellt Sonja Catalano in den Raum. Sie ist Musikvermittlerin, aber auch ausgebildete Sängerin. Und im ersten „Babykonzert“ der Internationalen Händel-Festspiele sollen Babys Musik hautnah und mit allen Sinnen erleben. Dieses Babykonzert ist ein neu entwickeltes Format im Rahmen von „Händel 4 Kids!“. Das Programm 2018 stellte Tobias Wolff jetzt vor.

  • Der internationale Nachwuchswettbewerb „göttingen händel competition“ geht in die zweite Saison Der internationale Nachwuchswettbewerb „göttingen händel competition“ geht in die zweite Saison

    Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr startet die „göttingen händel competition“ der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, Teil des EU-geförderten Stipendiatenprogramms „eeemerging“, in die zweite Saison. Im Rahmen der diesjährigen Festspiele, vom 10. bis 21. Mai unter dem Motto „Konflikte“, konkurrieren am 11. und 12. Mai acht vielversprechende Nachwuchsensembles aus dem Bereich der Alten Musik vor einer fünfköpfigen Jury. Dem Sieger winken das Preisträgerkonzert am 14. Mai 2018 im Muthaus der Burg Hardeg in Hardegsen sowie 5.000 € Preisgeld, gestiftet von der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. Hauptförderer des Wettbewerbs ist auch 2018 die Sartorius AG. Außerdem werden der Bärenreiter Urtext-Preis in Form eines Notengutscheins sowie ein Publikumspreis vergeben.

  • Vorfreude auf die Festspiele Vorfreude auf die Festspiele

    Die Spannung steigt allmählich: nach dem Erscheinen des Festspiel-Magazins und dem Start des Vorverkaufs folgte nun die nächste „Eskalationsstufe“ der Vorfreude auf die diesjährigen Internationalen Händel-Festspiele Göttingen. Intendant Tobias Wolff hat zum ersten Händel-Talk in Bremers Weinkellerei eingeladen. Zu Gast waren der Violinist Jonas Zschenderlein und der Chorleiter Jörg Straube. Ständiger Gast beim Händel-Talk sind auch der „Händel-Wein“, präsentiert von Philipp Bremer, und Stefan Lipski vom CD-Laden „Tonkost“, der musikalische Vorab-Eindrücke zu ausgewählten Stücken der Festspiele beisteuert.

  • Händel-Festspiele starten öffentlichen Vorverkauf Händel-Festspiele starten öffentlichen Vorverkauf

    Seit Montag sind Karten für die Festspiele 2018 erhältlich

  • Tobias Wolff verlässt 2021 die Händel-Festspiele Tobias Wolff verlässt 2021 die Händel-Festspiele

    Verträge von Tobias Wolff und Laurence Cummings enden 2021

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.