Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1023

Dienstag, 12 Juli 2016 08:25

Ein klangvoller Sommerabend

geschrieben von
Chor und Orchester der Universität in der Aula unter der Leitung von Ingolf Helm Chor und Orchester der Universität in der Aula unter der Leitung von Ingolf Helm © Photo: MW

Universitätschor und -orchester mit Schubert und Puccini in der Aula

Am Freitag genossen sowohl Zuhörer als auch die Musiker des Universitätschores und -orchesters mit ihren Freunden und Familien auf dem Wilhelmsplatz die letzte Wärme eines schönen Sommertages. Doch die Gelassenheit wandelte sich in Anspannung und freudige Erwartung als schließlich alle in der wunderschönen Aula versammelt waren und auf die ersten Töne der Musik warteten. Auch die Musiker und den Dirigenten schien diese Stimmung erfasst zu haben.

Der erste Satz der "Großen Sinfonie in C-Dur" von Franz Schubert wirkte präzise, aber noch etwas steif. Schon den 2. Satz Andante con moto gestalteten sie mit mehr Dynamik und spielten die Melodien gefühlvoller. Spätestens nachdem Ingolf Helm unabsichtlich aber schwungvoll seinen Dirigentenstab von sich geworfen hatte, waren die Musiker lockerer und gelöster. Sie schafften es mit ihrem leidenschaftlichen Spiel und der differenzierten Gestaltung der Musik das Publikum zu bewegen und mitzureißen.

Die nach der Pause mit Hilfe des Universitätschores erklingende "Messa di Gloria" von Giacomo Puccini scheint mit ihrem opernhaften Stil zunächst eher ungewohnt. In Verbindung mit der prunkvollen Gestaltung der Aula und der feierlichen Garderobe der Musiker erzeugten die eindrucksvollen, teilweise majestätisch wirkenden Chöre eine festliche Atmosphäre. Chor und Orchester gestalteten die Musik dynamisch sehr differenziert, immer wieder erklangen auch leise, empfindsame Teile. Die Solisten Uwe Gottswinter (Tenor) und Jean-Christophe Fillol (Bariton) fügten sich in dieses Klangerlebnis wunderbar ein.

Die Musiker, hauptsächlich Studierende der Universität Göttingen, haben diese beiden großen und anspruchsvollen Werke bravurös gemeistert, was das Publikum in der ausverkauften Aula mit donnerndem Applaus belohnte.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.