Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot in allen Funktionen nutzen zu können, melden Sie sich bitte auf der Seite an oder registrieren sich.
A A A

Göttinger Knabenchor

  • Begeisterung für den Knabenchor

  • Dona nobis pacem

    Der Göttinger Knabenchor in der Johanniskirche

    Unter dem Motto „Dona nobis pacem“ (Gib uns Frieden) war der Göttinger Knabenchor vom 17. März bis zum 2. April in Japan auf Konzertreise. Dort hatten sie insgesamt 11 Auftritte, zuletzt am 2. April in Tokyo. Um diese Reise zu finanzieren, hat der Chor erstmalig ein „Crowdfunding“ durchgeführt – und zwar erfolgreich: es sind über 11.000 Euro an Spenden eingegangen, die die Reisekosten für die Teilnehmer auf ein erträgliches Maß brachten.

  • Ein Bild in großer, lichter Harmonie

  • Ein Gewehrfeuer an Klang und Emotion

  • Ein prachtvolles musikalisches Fest

    Schon mit den ersten Takten kündigt sich ein dramatischer Aufruhr an. Es ist ein kämpferisches Panorama, das sich in der St. Jacobikirche mit den „Chichester Psalms“ von Leonard Bernstein entfaltet. Die Leidenschaft, mit der hier Dissonanzen und harmonische Wendungen aufeinander prallen, um immer wieder rhythmisch gebrochen und angetrieben zu werden gilt vor allem der Botschaft, die Bernstein musikalisch anmahnt. In ihr spiegelt sich die Hoffnung auf ein Miteinander, das von so vielen Gegensätzen, Widersprüchen und Kontrasten belebt wird, die sich friedlich miteinander verständigen möchten. Diese Hoffnung überstrahlte auch das Jubiläumskonzert zum 50jährigen Bestehen des Otto-Hahn-Gymnasiums, wo mit dem 25jährigen Bestehen des Musikzweiges auch das musikalische Miteinander gefeiert wurde und wie es den Schulalltag belebt und bereichert.

  • Familienfest in der Lokhalle

    Hinweis: für unsere Abonnentinnen und Abonnenten

    Wow, was für ein Abend! Zweieinhalbtausend Besucher füllten am Freitag die Lokhalle, ein ausverkauftes Haus. Das Göttinger Symphonie Orchester hatte sein drittes Konzert im Zyklus Promenade mit einem besonders attraktiven Programm ausgestattet: Orffs „Carmina Burana“ als Zugstück, populär wie kaum ein zweites chorsymphonisches Werk des 20. Jahrhunderts, gern als Tournee-Event mit garantierter Kasse genutzt, manchmal auch in einer getanzten Version. Auf solche Dinge verzichtete GSO-Chefdirigent Nicholas Milton, er setzte auf Qualität, auf eine sorgfältige Vorbereitung und leistungsfähige Partner.

  • Festakt mit heiterem Finale

    Der Göttinger Knabenchor unter der Leitung von Michael Krause in der Aula des Felix-Klein-Gymnasiums
  • Festlichkeit als Beziehungsgeflecht

    Am vergangenen Montag füllten zahlreiche Besucherinnen und Besucher die Klosterkiche in Nikolausberg, um gemeinsam das Abschlusskonzert der 4. Nikolausberger Musiktage zu begehen. Das Göttinger Barockorchester mit seinem Konzertmeister Hans-Henning Vater und der Göttinger Knabenchor hatten geladen.

  • Franz Herzog - ein Kruzianer in Göttingen. Chordirigent und Komponist

  • Ganz großes Kino II

  • Geburtstag eines großen Göttinger Chorleiters

  • Glaube und Zweifel bei Franz Herzog und Georg Friedrich Händel

  • Göttinger Knabenchor sucht Nachwuchs

  • Göttinger Knabenchor sucht Nachwuchs im Vorschulalter

  • Händel Exkursionen – Der Podcast im Kulturbüro 28. Mai

    Heute mit dem Göttinger Knabenchor   

    Viele hoch dramatische Motive lassen sich in diesem Jahr bei den Internationalen Händel Festspielen unter dem Motto „Glaube und Zweifel“ erkunden. Das Festival Team hat dabei natürlich das Reformationsjubiläum im Blick. Aber neben Glaubensfragen geht es auch in Opern und Oratorien vor allem um Macht- und Herrschaftsansprüche und individuelle Überzeugungen, die in den musikalischen Bildern anklingen. Darauf möchte Sie das Kulturbüro auch mit dem Podcast „Händel Exkursionen“ einstimmen. Wir flanieren täglich durch das Festivalprogramm mit Künstlergesprächen und Tipps für Aufführungen und Konzerte.

  • Jetzt kann Weihnachten kommen

    Es gibt kein anderes Fest im Jahr, für das sich so viel Vorfreude aufbaut wie für das Weihnachtsfest. Im Dezember verwandelt sich die ganze Stadt in einen Schneeball an Weihnachtsgefühlen, der immer weiter anwächst. Der Besuch am Weihnachtsmarkt, der Kaufrausch für Geschenke, den Weihnachtsbaum aussuchen (oder fällen), Plätzchen backen. Das alles ist die Ouvertüre zum Fest. Doch keine dieser Vorbereitungen verkörpert so schön diese Vorfreude auf Weihnachten wie die Musik. Diesen Geist fing der Göttinger Knabenchor in seinem besinnlichen Weihnachtskonzert ein.

  • Knabenchor: 10.000 Euro in weniger als drei Monaten eingesammlt

  • Kurzweilige und spannende Wassermusik

    In der hoffnungslos überfüllten Corvinuskirche kam die „Wassermusik“ von Daniel Stickan erstmals in Göttingen zur Aufführung. Diese Kantate „über die Schöpfung, Aggregatzustände und das Mysterium der Trinität“ für Kinderchor, Klavier, Orgel, Clavichord, Wasser- und Windklänge sowie Vogelstimmen wurde bundesweit bereits über 30 mal aufgeführt – niemals jedoch bislang in der Geburtsstadt des Komponisten. Das wurde jetzt mit den Vorchören des Göttinger Knabenchores nachgeholt.

  • Mit Crowdfunding nach Japan

    Einen ausführlichen Beitrag zum Projekt sendete der NDR
  • Mit großer Ernsthaftigkeit und hoher Konzentration

    Der Göttinger Knabenchor, der OHG Konzertchor und der Projektchor VokalArt unter ihrem Leiter Michael Krause
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.