Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot in allen Funktionen nutzen zu können, melden Sie sich bitte auf der Seite an oder registrieren sich.
A A A

Theresa Sommer

  • Ausdauernd und federleicht

  • Dynamisches Potential

  • Ein prachtvolles musikalisches Fest

    Schon mit den ersten Takten kündigt sich ein dramatischer Aufruhr an. Es ist ein kämpferisches Panorama, das sich in der St. Jacobikirche mit den „Chichester Psalms“ von Leonard Bernstein entfaltet. Die Leidenschaft, mit der hier Dissonanzen und harmonische Wendungen aufeinander prallen, um immer wieder rhythmisch gebrochen und angetrieben zu werden gilt vor allem der Botschaft, die Bernstein musikalisch anmahnt. In ihr spiegelt sich die Hoffnung auf ein Miteinander, das von so vielen Gegensätzen, Widersprüchen und Kontrasten belebt wird, die sich friedlich miteinander verständigen möchten. Diese Hoffnung überstrahlte auch das Jubiläumskonzert zum 50jährigen Bestehen des Otto-Hahn-Gymnasiums, wo mit dem 25jährigen Bestehen des Musikzweiges auch das musikalische Miteinander gefeiert wurde und wie es den Schulalltag belebt und bereichert.

  • Festlichen Klänge in der renovierten Kirche

    In der frisch renovierten St. Pauluskirche erklang in einer festlichen Abendmusik Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und Marc-Antoine Charpentier.

  • Frischer Klang im Universitätschor und -orchester

  • Grandios und stimmungsvoll

    Universitätsorchester und -chor unter der Leitung des Akademischen Musikdirektors Ingolf Helm hatten für das Konzert zum Semesterende ein grandioses und in jeder Hinsicht stimmungsvolles Programm ausgewählt.

  • Halleluja!

  • Mendelssohn pur

    Am 7. Juli 2018 besuchte ich im Auftrag des Kulturbüros Göttingen das Konzert des Göttinger Universitätschores und -Orchesters in der Aula am Wilhelmsplatz mit der Aufgabe, jetzt im Anschluss eine Kritik zu diesem Konzert zu schreiben. Erwarten sie jetzt eine knallharte Analyse des Chorklanges, scharfe Worte gegen einzelne Stimmgruppen im Orchester und ein vernichtendes Urteil über die Gesamtinterpretation? Dann besorgen Sie sich am besten eine überregionale Zeitung und lesen dort die Kritiken zu aktuellen Festspielen und Operninszenierungen in Frankfurt, Berlin oder Bayreuth.

  • Mit Bravour gespielt

  • Mit viel Elan

  • Sommerliches Konzert zum Semesterende

  • Vita brevis, ars longa

  • Zelenka! Bach! Bach! Zelenka!

    Es ist erst Ende November, doch die Vorweihnachtszeit legt sich schon über die Stadt Göttingen. Das Stadtzentrum wuselt vor Geschäftigkeit, die Adventsdekoration steht schon an vielen Ecken und die Ankündigungen für Weihnachtskonzerte kleben an den Litfaßsäulen. Man stellt sich darauf ein, „Jauchzet, frohlocket!“ und ein „Joy to the world!“ zu hören, so wie jedes Jahr. Gerade in diesem Kontext war es eine Freude, diese „Schlager“ bei Seite zu legen und ein unbekanntes Mauerblümchen zu hören: Die Missa Sancti Josephi von Jan Dismas Zelenka.

  • „Ich will Euch trösten“ - Brahms in Präzision und Perfektion

    Göttinger Universitätschor und -orchester unter Ingolf Helm in der Jacobikirche
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.