Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Detailansicht

Als iCal-Datei herunterladen

Freitag, 7. August 2020 20:00

Homepage des Jungen Theaters

 

Deutschland. Ein Wintermärchen – Videoaufzeichnung

Von Heinrich Heine

Junges Theater Göttingen.jpg

Veranstalter:

Junges Theater

Hinweise zum Kartenkauf

ausblenden

Ticketkauf

Theaterkasse: 0551-495015 oder kasse@junges-theater.de


 

Premiere

Vorstellung

Gruppen
(ab 10 Pers.)

Familienvorstellung

Kinder/Schüler
(bis 18 J.)

8,00 €

7,00 €

6,50 €

6,00 €

Ermäßigt**

11,00 €

10,00 €

8,50 €

8,00 €

Normal

18,50 €

17,50 €

12,50 €

12,00 €

         

** Schüler/Studenten/FSJ-ler/Auszubildende, Empfänger von ALG I und ALG II, Inhaber der Sozialcard, Inhaber der Ehrenamtskarte Niedersachsen, Schwerbehinderte und deren Begleitpersonen (frei)

Bitte beachten Sie, dass beim Kauf der Tickets an der Abendkasse ein Aufschlag von 0,50 € erhoben wird.


Sonderpreise

Kulturticket
Inhaber des Kulturtickets (Georg-August-Universität Göttingen und PFH Private Hochschule Göttingen) erhalten Tickets für 1 Euro. Bitte im Voraus reservieren.

AZUBI-Kulturticket Inhaber erhalten Tickets für 5 Euro. Weitere Informationen unter: http://www.azubi-kulturticket.de>

Dienstags ist Theatertag!
2 Karten ermäßigt: 16 €
2 Karten normal: 20 €

Neu! Sixpack - Die Bonuskarte
Mit der Bonuskarte „sixpack“ zahlen Sie ab der Spielzeit 206/2017 fünf Vorstellungen und besuchen sechs! Lassen Sie sich bei jedem Theaterbesuch einen Stempel in Ihre Bonuskarte geben und gehen Sie beim sechsten Mal umsonst ins Junge Theater.

Angebote für Familien
Familien (max. 4 Personen) können unsere Vorstellungen zum Sonderpreis von 40 € bei regulären Vorstellungen und 25 € bei Familienvorstellungen besuchen. Premieren sind von dieser Regelung ausgeschlossen.

ausblenden

Link zum Veranstalter

 

 

Eintritt: 

Dieses Angebot ist kostenfrei.

Daher bitten wir um eine Spende an unseren Förderverein Freunde des Jungen Theaters e.V. IBAN DE90 2605 0001 0000 1236 87 BIC NOLADE21GOE


Besetzung
Inszenierung Tobias Sosinka

Mit:

Youtube-Kanal

www.junges-theater.de/content/index.php?id=716

 

 

Gemeinsam mit der KnockWood Films GmbH zeichnete das Junge Theater Anfang Mai die Inszenierung Deutschland. Ein Wintermärchen von Heinrich Heine auf. Wir freuen uns, dass das Video hier am Freitag, 19 Juni um 20 Uhr Premiere feiern wird. Danach wird das Video für einen kurzen Zeitraum auf unserer Seite zu finden sein. 

„Deutschland – ein Wintermärchen“ ist die perfekte Mischung all jener Elemente, die Heines Dichtung auszeichnen - Klagelied, Satire, Frotzelei, gefälschte Daten und Wege, Rempelei gegen Zeitgenossen und Kampfgesang gegen die Zeit.


Heinrich Heine reiste 1843 nach 13 Jahren Exil in Paris erstmals wieder in die Heimat, die für ihn nie eine war. Diese Reise nach Deutschland nimmt er zum Anlass, ein Panorama der deutschen Zustände zu entwerfen, auf die er mit aller Bissigkeit blickt. Es sind eben die Zustände, die ihn heimatlos machten.

Heines früher Zweifel am Nationalen, der der Rechtfertigung der eigenen Heimatlosigkeit entsprang, wurde zu einer Kritik an der bürgerlichen Gesellschaft schlechthin, und macht Heine zu einem Visionär eines neuen Europas.

Heinrich Heine ist es zeitlebens gelungen ein Einzelgänger zu bleiben. Weder für seine Zeitgenossen noch für die spätere Rezeption war Heine wirklich greifbar. Er ist der getaufte Anti-Nazarener, der den Himmel den Engeln und Spatzen überlassen will, zeitgleich den Atheismus als schlimme Sünde bezeichnet, Marx als gottlosen Selbstgott beschimpft, und den Kommunismus als einzig mögliche Zukunft heraufbeschwört, die er aber keineswegs mehr erleben will, weil sie ihm alles nehmen wird, was ihm lieb und teuer ist. Er ist der aristokratische Revolutionär, der orientalische Hellene und zugleich ein Verehrer Luthers und Napoleons. Er bezeichnet sich selbst als letzten abgedankten Fabelkönig der Romantik und rechnet mit ihr als rückwärtsgewandte reaktionäre Bewegung ab. Heine ist sein eigener Kosmos. Er verweigert sich zeitlebens der ideologischen Einordnung. Dies bewahrt ihn davor, die Gegensätze in einen oberflächlichen Konsens zu führen. Er ist heimatlos und will es bei aller Trauer über diesen Umstand bleiben. Durch diese Verweigerungshaltung ist es ihm möglich das Unmögliche zu denken.

Rezension des Kulturbüros

Weitere Termine Deutschland. Ein Wintermärchen - Videoaufzeichnung

Freitag, 14. August 2020, 20:00 Uhr
Homepage des Jungen Theaters
Deutschland. Ein Wintermärchen – Videoaufzeichnung
Von Heinrich Heine

Ort:

Homepage des Jungen Theaters

 

 

 

Aufrufe : 111

Kommentare powered by CComment

Gefällt Ihnen dieser Termineintrag?

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen. Dann können Sie auch alle Texte in voller Länge lesen - und ermöglichen, dass dieses Angebot weiter zur Verfügung steht.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.