Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Detailansicht

Als iCal-Datei herunterladen

Dienstag, 27. September 2022 20:00

Literaturhaus Göttingen


Literarisches Zentrum
 

»Schreiben heißt nicht Geschichtenerzählen«

meaoiswiamia –Österreichische Literatur on Tour

Fensterauf_Carlottasophia-60_bigsize.jpg

Josef Winkler | Foto © Jerry Bauer, Suhrkamp Verlag

kartenbestellen

 

Eintritt 9 € (VVK)
ermäßigt 5 € (VVK)

Abendkasse: 10 € (erm. 6 €)

 

Veranstalter:

Literarisches Zentrum

Hinweise zum Kartenkauf

ausblenden

Facebook-Seite Facebook-Seite
Ticketkauf

Tickets sind im Ticketshop des Kulturbüros, über alle Reservix-Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse erhältlich.

ausblenden

Stichworte:

 

 

Wer sich für deutschsprachige Gegenwartsliteratur interessiert, kommt um ihn nicht herum: Josef Winkler, der Büchnerpreisträger, der seine Herkunftslandschaft Kärnten, vor allem sein Dorf Kamering, in die Weltliteratur eingetragen hat. Gemeinsam mit der Autorin Elke Laznia und Dramatiker und Romanautor Ferdinand Schmalz wird er dafür sorgen, dass das ausgeprägte Formbewusstsein und die Skepsis konventionellem Erzählen gegenüber, das die österreichische Literatur prägt, sichtbar werden. Einem der Bücher von Elke Laznia ist ein Zitat von Marguerite Duras vorangestellt: »Schreiben heißt nicht Geschichtenerzählen. Es ist das Gegenteil von Geschichtenerzählen. Es ist: alles auf einmal erzählen.« 
Der Perkussionist und Komponist Peter Rosmanith, der zu den ganz Großen der österreichischen Musikszene zählt, wird den Abend musikalisch mitgestalten. Es moderiert Sandra Kegel. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Gastland-Auftritts Österreichs auf der Leipziger Buchmesse 2023 statt.


Ort:

Literaturhaus Göttingen
Nikolaistraße 22
37073 Göttingen

 

 

 

Aufrufe : 82

Kommentare powered by CComment

Gefällt Ihnen dieser Termineintrag?

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen. Dann können Sie auch alle Texte in voller Länge lesen - und ermöglichen, dass dieses Angebot weiter zur Verfügung steht.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.