Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Detailansicht

Als iCal-Datei herunterladen


Öffnungszeiten: Sonntags von 10 bis 16 Uhr

Ethnologische Sammlung im Intitut für Ethnologie

Ethnologische Sammlung: Dauerausstellung

tanzmaske.jpg

Kulturticket: Nein

 

 

Dauerausstellungen

Erste Etage:
Nord- und Südamerika (Federschmuck Amazonas),
Ostasien
Circumpolare Region (Baron von Asch-Sammlung)
Australien
Ozeanien (Cook/Forster-Sammlung)

Zweite Etage:
Afrika
Sonderausstellungsbereich

Amerika, Asien und Ozeanien
Seit 2004 sind die Dauerausstellungen Amerika, Asien und Ozeanien im Rahmen von Museumspraktika unter der Leitung von Dr. Gundolf Krüger vollständig neu aufgebaut worden. Konzeption der Ausstellungen und Präsentation der Objekte stehen dabei bewusst in einem unübersehbaren Kontrast zur Afrika-Ausstellung. Denn um den bis ins 18. Jahrhundert zurückreichenden Altbeständen aus diesen drei Großregionen gerecht zu werden, wurden Vitrinen, die teilweise aus der Zeit des Academischen Museums der Universität Göttingen (1773 - 1840) stammen, restauriert und zu wissenschaftshistorisch relevanten Ensembles zusammengestellt.
Atmosphärisch erschließen sich dem Besucher damit Austellungsräume, die den ursprünglichen Zielsetzungen der Göttinger Studiensammlung als erstem Universitätsmusem Deutschlands gerecht zu werden versuchen.
Die zum Teil von außergewöhnlicher handwerklicher Geschicklichkeit zeugenden und in ihrer Formsprache und Ästhetik faszinierenden Kulturdokumente spiegeln im wesentlichen Verhältnisse wider, die noch unbeeinflußt vom europäischen Kontakt sind. Diese Artefakte geben mithin authentische Einblicke in das Leben verschiedener Völker der Arktis, Ostasiens sowie der Südsee (Ozeanien).

Afrika
Mit 4.500 Ethnographica bildet der Afrika-Bestand den "Löwenanteil" am Gesamtvolumen der Vökerkundlichen Sammlung in Göttingen. Um dieser Tatsache unter Berücksichtigung des hohen wissenschaftlichen Wertes dieses Bestandes gerecht zu werden, wurde die Afrika-Daueraustellung von studentischen Arbeitsgruppen unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Braukämper völlig neu überarbeitet. Sie verteilt sich seit dem Jahr 2000 - nach didaktischen Gesichtspunkten thematisch gegliedert - großzügig über mehrere Räume und wurde technisch mit neuen Vitrinen und Stellwänden sowie einer modernen Lichtführung ausgestattet.
Die einzelnen Ausstellungsstationen konfrontieren mit dem kulturellen Wandel, den verschiedenen Wirtschaftsweisen, dem Arbeitsleben v.a. im Bereich von Töpferei, Weberei und Metallgußtechniken, mit Aspekten traditioneller Kriegsführung, den festlichen Anlässen für die Verwendung von Musikinstrumenten sowie dem Komplex "Masken und Skulpturen" im Zusammenhang von Kult, Religion und medizinischer Praxis. Die Objektgruppen erschließen sich dem Besucher dabei zum Teil in Verbindung mit Installationen, wie zum Beispiel durch die Einrichtung einer kompletten Schmiedewerkstatt oder einer Küche bei den Kanuri im Sahelgebiet. Mit diesen lebensnahen Darstellungen verbindet sich die Zielsetzung, die Funktionen der Gegenstände für die BesucherInnen besser begreifbar zu machen und den Objekten die Fremdheit zu nehmen.

Die Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen ist eine der bedeutendsten Lehr- und Forschungssammlungen im deutschsprachigen Raum. Ihre Anfänge reichen bis in die Zeit der Aufklärung zurück.

Der Initiative des Göttinger Naturforschers J. F. Blumenbach ist es zu verdanken, dass in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Kulturzeugnisse aus der Südsee (Cook/Forster-Sammlung) und der arktischen Polarregion (Baron von Asch-Sammlung) nach Göttingen gelangten. Diese beiden einzigartigen Altbestände bilden den Schwerpunkt der Ethnologischen Sammlung Göttingens und begründen ihren internationalen Ruf (Virtual Collection of Masterpieces).
Aus heutiger Sicht ermöglichen die gegenwärtig 17.000 Ethnographica umfassenden Bestände in ihrer Gesamtheit einen Einblick in die kulturellen und künstlerischen Schöpfungen einer Vielzahl von außereuropäischen Ethnien.


Ort:

Ethnologische Sammlung im Intitut für Ethnologie
Theaterplatz 15
37073 Göttingen

 

 

 

Aufrufe : 82568

Kommentare powered by CComment

Gefällt Ihnen dieser Termineintrag?

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen. Dann können Sie auch alle Texte in voller Länge lesen - und ermöglichen, dass dieses Angebot weiter zur Verfügung steht.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.