Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Detailansicht

Als iCal-Datei herunterladen

Sonntag, 26. November 2017 19:00 - 22:00

St. Johanniskirche


 

Carl Rütti: Emmaus

Oratorium für Vokalsolisten, Chor und Orchester

carl-rutti.jpg

kartenbestellen

Kulturticket: Bitte eine Auswahl treffen

Tickets von 12 € bis 29 €

Veranstalter:

Göttinger Stadtkantorei

Hinweise zum Kartenkauf

ausblenden

Ticketkauf Es sind keine Details zum Ticketkauf gespeichert.

ausblenden


Eintrag in der Künstlerdatenbank:

Stichworte:

 

 

Unter der Leitung von Bernd Eberhardt singen in der Göttinger Johanniskirche Johanna Neß (Sopran), Anna Haase (Mezzosopran), Clemens Löschmann (Tenor), Mathias Schlachter (Tenor und Altus) sowie Simon Amend (Bariton), dazu die Göttinger Stadtkantorei und der Kinderchor des Otto-Hahn-Gymnasiums im Verein mit dem Kinderchor der Stadtkantorei. Die instrumentale Begleitung übernimmt das Göttinger Symphonie Orchester. Die Orgelpartie wird der Komponist selbst an der großen Ott-Jahnke-Orgel spielen.

Der Schweizer Komponist Carl Rütti, Jahrgang 1949, ist ausgebildeter Pianist und Organist. In seiner Studienzeit in London kam er in Kontakt mit der englischen Chortradition, die eine wesentliche Inspirationsquelle für seine Kompositionen darstellt. Rüttis „Requiem“ aus dem Jahr 2007 war vor einigen Jahren in einer tief beeindruckenden Aufführung mit dem Göttinger Kammerchor zu hören. Rütti schreibt über sein neues Werk: „Die Emmaus-Geschichte ruft geradezu nach einer Vertonung: Wie sich Verzweiflung, Wut und Trauer der beiden Jünger durch die Anwesenheit des geheimnisvollen Fremdlings allmählich in Begeisterung und „brennende Herzen“ verwandeln! Diese Dramatik allein hätte schon gereicht, um ein abendfüllendes Oratorium zu schreiben. Nun aber rückt Martin Luther ins Zentrum dieser Geschichte: Nicht nur durch seine Predigtworte und seine Bibelübersetzung, sondern auch durch seine erstaunlichen Schöpfungen als Komponist. Ursprünglich hatte ich geplant, den einen oder andern seiner bekannten Choräle an geeigneter Stelle im Oratorium zu platzieren. Als ich aber im Verlauf der Arbeit merkte, wie großartig und wandelbar die Melodien aus Luthers Feder sind, entstand ein Oratorium, bei dem jeder der neun Sätze auf einer oder mehrerer seiner Choralmelodien aufgebaut ist.“

Die erzählenden Teile trägt Luthers Frau, Katharina von Bora, vor, sie übernimmt die Rolle des Evangelisten. Die direkten Redeanteile der handelnden Personen (Jünger, Jesus und später Magdalena) werden in verteilten Rollen gesungen. Eine Überraschung ist dabei, dass Rütti die Worte Jesu vom Chor singen lässt. Der Chor wird damit von Rütti zu dem gemacht, der Jesu Ruf zur Nächstenliebe und zur Nachfolge heute verbreitet. Martin Luther tritt auf, mit kurzen Zitaten aus seinen Predigten werden Aussagen der Bibel bestätigt. Die Menschen sind zu töricht und haben ein träges Herz: sie erkennen Jesus nicht – und gleichen damit den Emmausjüngern. Aber darum ging es Luther in der Reformation, und darum geht es auch Rütti in seinem Oratorium: die Botschaft Jesu so zu erläutern, dass sie heute verstanden werden kann.


Ort:

St. Johanniskirche
Johanniskirchhof 1
37073 Göttingen

 

 

 

Aufrufe : 651

Kommentare powered by CComment

Gefällt Ihnen dieser Termineintrag?

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen. Dann können Sie auch alle Texte in voller Länge lesen - und ermöglichen, dass dieses Angebot weiter zur Verfügung steht.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.