Willkommen im Kulturbüro Göttingen

Herzlich willkommen auf den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Sie finden hier ein großes Angebot an Terminen, Spielplänen, Tipps und Rezensionen.
Um dieses Angebot in allen Funktionen nutzen zu können, melden Sie sich bitte auf der Seite an oder registrieren sich.
A A A

Detailansicht

Als iCal-Datei herunterladen

Ausstellungsdauer: 23.2. bis 29.12.2019
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Kunsthalle HGN, Duderstadt

Vom Start-up zum Weltmarktführer

 

ottobock.JPG

Veranstalter: 

Kunsthalle HGN

Hinweise zum Kartenkauf

ausblenden

Ticketkauf

Es sind keine Details zum Ticketkauf gespeichert.

ausblenden

Link zum Veranstalter

 

 


Eintritt: 

Eintritt frei

Die Sonder­aus­stellung zum Firmen­jubi­läum nimmt insbe­sondere die zukunfts­gerichtete Dynamik des Unter­nehmens in den Blick. „You start first, and then you optimize and optimize and optimize“ — dieser Satz, von Hans Georg Näder in einem Interview 2017 geäußert, steht für das Streben nach stetiger Inno­vation, das jeder der drei Unter­nehmer­persön­lich­keiten zur Maxime erhoben hat: Otto Bock (1888—1953) als Firmen­gründer und Pionier der indus­triel­len Prothesen­fertigung, Max Näder (1915—2009) als Schritt­macher der Ortho­pädie­technik mit genialen Ingenieur­leistungen und Hans Georg Näder (geb. 1961) als Global Player, Digi­tali­sierer und disrup­tiver Quer­denker.

Ein plaka­tiver Einstieg eröffnet die Aus­stellungs­thematik: „Kriegskrüppel“, nur unzu­reichend prothe­tisch versorgt, beherrschen das Straßen­bild. Die dras­tische Dar­stellung der Nach­kriegs­wirklich­keit von Otto Dix illus­triert den Gründungs­impuls, der die „Orthopädische Industrie Berlin“ nur wenige Monate nach Beendi­gung des Ersten Weltkrieges mit ihrem ehr­geizi­gen Vor­haben antreten ließ, die Prothesen­versorgung zu revo­lutio­nieren.

Streif­licht­artig berührt die Aus­stellung verschie­dene Aspekte der weiteren Firmen­historie auf drei Etagen. Techno­logische Meilen­steine aus 100 Jahren lassen den funda­mentalen Wandel der Ferti­gungs­verfahren nach­voll­ziehen, vom gefrästen Holz­bein bis zur elektro­nischen Hightech-Prothese und zur Orthese aus dem 3D-Drucker. Daneben geben indivi­duelle Anwender­geschichten Ein­blick in das all­täg­liche Leben mit Prothesen und Orthesen.

 

Ort:

Kunsthalle HGN, Duderstadt
Karl-Wüstefeld-Weg
37115 Duderstadt

 

 

Termin eingetragen von: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


  

 

Gefällt Ihnen dieser Termineintrag?

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Seiten des Kulturbüro Göttingen. Die Erstellung von Terminen und Texten kostet Geld - denn es sind Menschen, die diese Termine erfassen oder die Texte schreiben. Deshalb bitten wir Sie, entweder ein Abonnement abzuschließen. Dann können Sie auch alle Texte in voller Länge lesen - und ermöglichen, dass dieses Angebot weiter zur Verfügung steht.
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Ok