Händel on Air am 18. Mai

Heute begeben wir uns an einen neuen Konzertort mit wunderbar intimer Klangatmosphäre. Bei der Einweihung der Kapelle am Krankenhaus Neu-Maria war auch der geschäftsführende Festivalintendant Tobias Wolff auf das sakrale Refugium und seine feine Akustik aufmerksam geworden und initiierte dort im Bündnis mit dem evangelischen Krankenhau Göttingen-Weende ein neues Konzertformat: „Händel ambulant.“ Tenor Paul Hopwood begeisterte die besondere Klangatmosphäre bei seinem Recital mit Fernando Aguado am historischen Bechsteinflügel. Von musikalischen und anderen berührenden Begegnungen berichtet auch Christoph Engelke, Chefarzt der Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am EKW.

Außerdem machen wir heute mit Michael Schneider noch einen Abstecher ins Grüne. Er hat für sein Figurentheater „Favoletta“ einen ziemlich turbulenten „Streit im Walde“ kreiert und das mit musikalischer Inspiration. Wenn die stolze Eiche, die schwatzhafte Buche und der sensible Ahorn mit ihren stämmigen Nachbarn in Streit geraten, erklingen Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Schneider berichtet auch von seinen musikalischen Gefährten bei diesem Projekt, dem „European Union Baroque Orchestra“, das gestern in der Dransfelder Stadthalle und in der Göttinger Waldorfschule nicht nur das junge Publikum begeisterte und faszinierte.

Teil 1 - „Händel ambulant“

Teil 2 - „Streit im Walde“

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment