Meine Bestellungen

Ihr aktueller Status:

Sie sind Gast auf dieser Seite.

Registrieren Sie sich, um Ihren Status zu ändern.
Bestellen Sie einen Tageszugang oder ein Abonnement, um alle Funktionen freizuschalten und alle Texte lesen zu können.

Willkommen im Kulturportal vom Kulturbüro Göttingen. 

Hier finden Sie Termine und Nachrichten aus dem Kulturleben der Region. 
Ihre Möglichkeiten als Benutzer:in auf dieser Seite sehen Sie, wenn Sie auf das Menü rechts klicken. (Die drei kleinen schwarzen Balken)

Passend zu diesem Text

  • Informationen
    Ensemble art la danse

    Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde

    Informationen
    Tanzperformance zum Thema Tod und Leben
    erschienen am 08 November 2022
    Art la danse Johanniskirche Judith Kara
  • Auf das Schönste beflügelt

    Informationen
    Klassik für Nachtschwärmer mit Henning Vater und Bernd Eberhardt
    erschienen am 20 Juli 2022
    Bernd Eberhardt Henning Vater Johanniskirche Klassik für Nachtschwärmer
  • Das Lächeln unter den Masken

    Informationen
    Carolin Hlusiak: »12 Monate« von Pjotr Tschaikowski 
    erschienen am 22 Juni 2022
    Carolin Hlusiak Johanniskirche Klassik für Nachtschwärmer
  • Veni creator spiritus

    Informationen
    Bernd Eberhardt spielt Orgelwerke zur Pfingstmotette
    erschienen am 06 Juni 2022
    Bernd Eberhardt Johanniskirche
  • Informationen
    Dis-Tanz 9.0

    Die sprechenden Wände

    Informationen
    Videoinstallation von Judith Kara
    erschienen am 26 April 2022
    Art la danse Christoph Huber Henning Vater Johanniskirche Judith Kara Stefan Dehler
  • Großes Kino an der großen Orgel

    Informationen
    Start des 15. Göttinger Stummfilmfestivals mit «Der letzte Mann«
    erschienen am 25 März 2022
    Bernd Eberhardt Johanniskirche Lumiere Stummfilmfestival
  • Silvesternachtkonzert findet statt

    Informationen
    erschienen am 29 Dezember 2021
    Bernd Eberhardt Johanniskirche
  • Informationen
    mit Photogalerie

    Kraft, Virtuosität und Zartheit

    Informationen
    Orchester Göttinger Musikfreunde, die Pianistin Ye Eun Kim und Johannes Moesus mit Musik von Wölfl und Beethoven
    erschienen am 05 Dezember 2021
    Johannes Moesus Johanniskirche Orchester Göttinger Musikfreunde (OGM) Ye Eun Kim
  • Gänsehaut-Momente in St. Johannis

    Informationen
    Motette in der St. Johanniskirche
    erschienen am 29 November 2021
    Bernd Eberhardt Göttinger Kammerchor Johanniskirche
  • Informationen
    GSO und Bernd Eberhardt mit Werken von Franz Schubert und Louise Farrenc

    Bemerkenswert viel Anfang zum Ende des Kirchenjahres

    Informationen
    Erstes Symphoniekonzert in der sanierten Johanniskirche
    erschienen am 21 November 2021
    Bernd Eberhardt Göttinger Symphonie Orchester Johanniskirche
Information
Petrichor

Inspirierendes Dirigat

Information
Aufführung von Felix Mendelssohn Bartholdys »Elias« am 3.Dezember in St. Johannis in Göttingen
Rezension von Rudolf Schmidt - Erschienen am 9.Dezember 2022

Am Vorabend des 2. Advents erklang in der Göttinger St. Johanniskirche das Oratorium »Elias« von Felix Mendelssohn Bartholdy. Als Gastautor hat Pastor i.R. Rudolf Schmidt das Konzert besucht und erinnert an die lange Aufführungsgeschichte in dieser Kirche.

Felix Mendelssohn Bartholdy hat die Erstaufführung seines großen Oratoriums »Elias« in deutscher Sprache nicht mehr erlebt. Nach der englischen Uraufführung in Birmingham am 29. August 1846 zog sich die deutsche Fassung doch länger hin. 1847 erschien ein von Mendelssohn noch selbst erarbeiteter deutscher Klavierauszug, aber schon am 4. November 1847 erlag er einem Schlaganfall und Mendelssohns früher Tod bereitete allen weiteren Planungen ein Ende.

Im vergangenen Jahrhundert wurde Mendelssohns Elias in Göttingen vielleicht das erste Mal 1971 aufgeführt. Hermann Amlung begann mit dieser Aufführung seine Arbeit mit der Göttinger Stadtkantorei, die in ganz Nordduschland für Aufsehen sorgte. Wieder aufgeführt hat Amlung den Elias dann 1974, 1978, 1988 und 1994. Sein Nachfolger Bernd Eberhardt führte 2004 den Elias auf, in einer allen Mitwirkenden in Erinnerung bleibenden Aufführung, weil der Solist des Elias nach dem ersten Rezitativ einen Schwächeanfall erlitt und ins Krankenhaus gebracht werden musste, aber der Tenor dann auch die Elias-Rolle spontan übernahm und so die Aufführung mit grandiosem Erfolg zu Ende gebracht werden konnte.

Nun fand am Vorabend des 2. Advents wieder eine Aufführung des »Elias« in der St. Johanniskirche statt, deren festlicher Raum dem Oratorium noch einen guten Rahmen vermittelte. Die St. Petri-Kantorei Weende und die Stadtkantorei aus Gehrden bei Hannover bildeten einen großen Chor, der die gut besuchte, aber nicht ausverkaufte Kirche mit seinem vollen Klag gut füllte. Das Werk hat eine Fülle von musikalischen Perlen zu bieten: einmal für die Solisten, zum anderen für einen klein besetzten Kammerchor und dann den großen Chor, der mit machtvollen Chören das ganze Werk trägt. Martin Kohlmann wusste die vielen Sänger und das Junge Philharmonische Orchester aus Hannover gut zusammen zu halten. Die großen Chöre, besonders eindrücklich neben den Anrufungen Baals das Erscheinen Gottes am Horeb, zeigten die Qualität der Probenarbeit. Auch wenn der Chorklang gelegentlich etwas differenzierter hätte sein können, so überzeugten doch die sehr saubere Intonation, die sicheren Einsätze und die spürbare Freude aller Beteiligten an diesem großen Werk. Eine Besucherin meinte zwar, der Elias sei doch keine adventliche Musik und wies vor allem auf die großen Baal-Chöre hin, aber mir scheint der Hinweis am Ende des Oratoriums auf das Kommen des Messias doch ein guter adventlicher Abschluss zu sein.