Meine Bestellungen

Ihr aktueller Status:

Sie sind Gast auf dieser Seite.

Registrieren Sie sich, um Ihren Status zu ändern.
Bestellen Sie einen Tageszugang oder ein Abonnement, um alle Funktionen freizuschalten und alle Texte lesen zu können.

Willkommen im Kulturportal vom Kulturbüro Göttingen. 

Hier finden Sie Termine und Nachrichten aus dem Kulturleben der Region. 
Ihre Möglichkeiten als Benutzer:in auf dieser Seite sehen Sie, wenn Sie auf das Menü rechts klicken. (Die drei kleinen schwarzen Balken)

Warum kann ich diesen PLUS-Artikel lesen?

PLUS-Artikel sind Texte, für die eine freie Mitarbeiterin oder ein freier Mitarbeiter bezahlt wird. Die Umsätze unserer Abonnent:innen dienen zur Finanzierung dieser Leistung.

Auch die Veranstalter als Partner des Kulturbüros tragen zum Beispiel mit ihren Anzeigen zu dieser Finanzierung bei. In diesem Fall hat die Kantorei St. Jacobi eine PLUS-Partnerschaft übernommen, damit Sie diesen Text lesen können.

Passend zu diesem Text

  • Orgelsanierung fast beendet

    Informationen
    Erste Orgelmusik nach der Orgelsanierung, Freitag, 2.12., 18 Uhr
    erschienen am 29 November 2022
    Jacobikirche Orgelmusik
  • Eine unterhaltsame Stunde Wintertraum

    Informationen
    Göttinger Symponieorchester in der Jacobikirche unter der Leitung von Stefan Kordes
    erschienen am 28 November 2022
    Göttinger Symphonie Orchester Jacobikirche Stefan Kordes
  • Vocaliter und Instrumentaliter zu gebrauchen

    Informationen
    Die 6. Nikolausberger Musiktage eröffnen mit Heinrich Schütz und Zeitgenossen 
    erschienen am 18 September 2022
    Anne Harer Kammerchor St Jacobi Nikolausberger Musiktage Stefan Kordes la festa musicale
  • Leise flehen meine Lieder

    Informationen
    Benefizkonzert für die Orgelsanierung mit Andreas Fischer und Stefan Kordes
    erschienen am 14 September 2022
    Andreas Fischer Jacobikirche Stefan Kordes
  • Fünf Benefizabende für die Orgelsanierung in St. Jacobi Göttingen

    Informationen
    An den Freitagen im September jeweils um 18 Uhr lädt die Kirchengemeinde St. Jacobi zu fünf Benefizabenden in die Kirche ein. 
    erschienen am 02 September 2022
    Jacobikirche Orgelmusik St. Jacobi
  • Mitreißende Musik

    Informationen
    »Carmina burana« in der Jacobikirche
    erschienen am 19 Juni 2022
    Art la danse Ensemble Percussion Jacobikantorei Jacobikirche Joscha Eggers Judith Kara Leon-Maurice Teichert Michael Schäfer Miriam Puls Stefan Kordes Veronika Schäfer
  • 5. Bach-Tage mit fünf Kantaten

    Informationen
    erschienen am 24 April 2022
    Anna Nesyba Barockorchester L’Arco Clemens Löschmann Gotthold Schwarz Jacobikirche Kantorei St Jacobi Rebekka Stolz Stefan Kordes
  • Informationen
    Heinrich Schütz: Lukaspassion

    Schmerzlicher Seelenkampf

    Informationen
    Andacht zur Todesstunde Christi in St. Jacobi
    erschienen am 15 April 2022
    Arne zur Nieden Christian Neofotistos Jacobikirche Kammerchor St Jacobi Manuel König Stefan Kordes
  • Informationen
    Dmitri Feinschmidt und Stefan Kordes

    Frisch und spritzig

    Informationen
    Zum Abschluss des Zyklus der 10 Violinsonaten Beethovens erklangen dessen »Frühlingssonate« und »Champagnersonate«
    erschienen am 09 April 2022
    Dmitri Feinschmidt Jacobikirche Stefan Kordes
  • Gedackt und Prinzipal – alles aus Holz

    Informationen
    Klop-Truhenorgel in St. Jacobi
    erschienen am 03 April 2022
    Jacobikirche Orgeln in Göttingen Stefan Kordes
Information
PLUS-Artikel - freigegeben für alle Leser:innen
St. Jacobi

Weihnachtliche Fröhlichkeit in der Adventszeit

Information
Weihnachtsoratorium mit der Kantorei St. Jacobi
Rezension von Jens Wortmann - Erschienen am 12.Dezember 2022

Am dritten Advent hieß es in der Jacobikirche „Nun komm der Heiden Heiland“ und „Ich steh an deiner Krippen hier“. Kantor Stefan Kordes kombinierte eine Adventskantate mit den Kantaten IV bis VI des Weihnachtsoratoriums. Eine gelungene Kombination, wie sich herausstellte.

Man mag es merkwürdig finden, wenn bereits am dritten Advent die Heiligen Drei Könige ihre Gaben bringen – und das, bevor am vierten Advent – also ebenfalls noch vor dem Weihnachtsfest – „Jauchzet, frohlocket“ ob der Geburt Jesu erklingt. Längst ist aber die Adventszeit zur Weihnachtszeit mutiert, in einigen Haushalten ist diese auch schon am ersten Weihnachtsfeiertag beendet. Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach ist längst zum festen Bestandteil der vorweihnachtlichen Konzertsaison geworden.

Jacobi-Kantor Stephan Kordes hat sich für die Kantaten IV bis VI entschieden, eine Woche bevor in St. Johannis die Kantaten I bis III erklingen. Zum Ausgleich für die Kantaten, die eigentlich erst für Neujahr und später vorgesehen waren, erklang zu Beginn die Kantate BWV 62 „Nun komm der Heiden Heiland“. Diese Musik ist nun definitiv für den Advent vorgesehen und war deshalb eine gelungene Eröffnung des Konzertabends in der sehr gut gefüllten Jacobikirche.

Und schon bei dieser Kantate zeigte sich, wie gut die Musiker:innen aufgelegt waren: voller Spiel- und Singfreude musizierten die Kantorei St. Jacobi und das Barockorchester L’Arco. Verantwortlich dafür war Stefan Kordes, der mit flotten, aber keineswegs zu schnellen Tempi sowie einem fröhlichen, barock-swingenden Dirigat den barocken Gestus der Musik zu Gehör brachte.

Die Kantorei St. Jacobi war von ihrem Chorleiter gut vorbereitet. Auch den Sänger:innen merkte man die Fröhlichkeit an. Und das lag sicher auch an der langen Zeit der Entbehrung beim Chorsingen, die nun vorüber scheint. Es ist bemerkenswert, wie wirksam es ist, wenn Chorist:innen nicht an ihren Noten „kleben“, sondern nach vorne schauen und singen – und dabei eben diesen fröhlichen Gesichtsausdruck haben, wie die Chorist:innen an diesem Dritten Advent. Von „Fallt mit Danken“ bis zum Schlusschoral war das zu spüren, in den Chorälen ergänzt durch einige (wenige) Stimmen der »THG-Ragazzi«, die – vorbereitet von Christian Neofostistos – den Klang der Kantorei bereichert haben.

Für das Gelingen waren auch die Musiker:innen des Barockorchesters L’Arco verantwortlich. Und das, obwohl sehr kurzfristig Ulla Bundies als Konzertmeisterin einspringen musste, ebenso gab es krankheitsbedingte Wechsel an der Trompete und der Truhenorgel. Unbeeindruckt davon ließen sich die Orchesterprofis von Kordes‘ Dirigat genauso anstecken wie der Chor. Das zeigte sich bereits in der vierten Kantate, vor allem in der Echo-Arie, in der Anna Nesyba, die Oboistin Margret Schrietter vom Barockorchester L’Arco sowie die Mezzosopranistin Renate Sander überzeugten.

Eine große Rolle in den vier zu Gehör gebrachten Kantaten spielen die Gesangssolist:innen. Kordes hatte hier auf bewährte Kräfte zurückgegriffen – und das mit sicherem Gespür für ein perfektes Ensemble: Anna Nesyba mit ihrem hellen Sopran, Rebekka Stolz mit ihrem warmen Timbre, Michael Connaire mit der sehr beweglichen und in den Höhen mit wunderbarer Leichtigkeit klingenden Tenorstimme sowie Gotthold Schwarz als profunder, aber auch sehr virtuoser Bassist. Alle waren bereits mit Stefan Kordes in der Jacobikirche aktiv und harmonierten an diesem Abend perfekt.

All dies zusammen hat die Zuhörer:innen mitgerissen. Schon zwischendurch spürte man, wie der Funke auf das Publikum übergesprungen ist. Am Ende gab es kein Halten mehr. Zahlreiche Bravo-Rufe und langanhaltender Applaus waren ein untrügliches Zeichen für einen gelungenen Abend in der Jacobikirche.