Meine Bestellungen

Ihr aktueller Status:

Sie sind Gast auf dieser Seite.

Registrieren Sie sich, um Ihren Status zu ändern.
Bestellen Sie einen Tageszugang oder ein Abonnement, um alle Funktionen freizuschalten und alle Texte lesen zu können.

Willkommen im Kulturportal vom Kulturbüro Göttingen. 

Hier finden Sie Termine und Nachrichten aus dem Kulturleben der Region. 
Ihre Möglichkeiten als Benutzer:in auf dieser Seite sehen Sie, wenn Sie auf das Menü rechts klicken. (Die drei kleinen schwarzen Balken)

Passend zu diesem Text

  • Zwei komische Vögel

    Informationen
    Tobias Friedrich und Gisbert zu Knyphausen zu Gast im Deutschen Theater
    erschienen am 08 November 2022
    Gisbert zu Knyphausen Literaturherbst Tobias Friedrich
  • 19.800 Gäste beim 31. Göttinger Literaturherbst 

    Informationen
    Niedersachsens größtes Literaturfestival verzeichnet hohe Besucherzahlen
    erschienen am 07 November 2022
    Literaturherbst
  • Informationen
    Inklusive Lesung mit Übersetzung in Gebärdensprache

    Scheinbar unendliche Energie

    Informationen
    Tupoka Ogette zu Gast im Alten Rathaus
    erschienen am 07 November 2022
    Literaturherbst Tupoka Ogette
  • Kolumnen und Songs

    Informationen
    Rocko Schamoni zu Gast als Musiker und Kolumnist
    erschienen am 06 November 2022
    Literaturherbst Rocko Schamoni
  • 90 Minuten ohne Halbzeitpause

    Informationen
    Der frühere Fußballer Neven Subotić zu Gast in der Funsporthalle des SC Hainberg
    erschienen am 04 November 2022
    Literaturherbst Neven Subotić
  • Bi ist kein Trend!

    Informationen
    Julia Shaw zu Gast mit ihrem Buch »Buchs Bi: Vielfältige Liebe entdecken«
    erschienen am 03 November 2022
    Julia Shaw Literaturherbst Susan Djahangard
  • Ein Händel-Junkie in Göttingen

    Informationen
    Donne Leon in der ausverkauften St. Johanniskirche
    erschienen am 02 November 2022
    Annett Renneberg Donna Leon Literaturherbst Shelly Kupferberg
  • Eine Nahaufnahme der Personen

    Informationen
    Dörte Hansen zu Gast mit ihrem neuen Roman »Zur See«
    erschienen am 02 November 2022
    Dörte Hansen Literaturherbst Stephan Lohr
  • Mehr als 16.000 Gäste zur Halbzeit des Göttinger Literaturherbstes 

    Informationen
    Festival zieht positive Zwischenbilanz  
    erschienen am 01 November 2022
    Literaturherbst
  • Gegen den Hass

    Informationen
    Debütabend mit Lea Draeger, Sirka Elspaß und Kim de l’Horizon
    erschienen am 30 Oktober 2022
    Kim de l’Horizon Lea Draeger Literaturherbst Sirka Elspaß
Information
PLUS-Artikel für Abonnent:innen
Literaturherbst

Ein wundersames Buch

Information
Nachholtermin mit »Opus 8« von Christian Lehnert
Rezension von Jens Wortmann - Erschienen am 15.Januar 2023

Der Literaturherbst fand im Januar 2023 seinen Abschluss. Während Christian Brückner am Sonntag zum Nachholtermin in Einbeck mit »Moby Dick« das Finale gestaltet, holten am Freitag im Literaturhaus Christian Lehner mit seinem Gedichtband »Opus 8« und Heinrich Detering den eigentlich im Oktober geplanten Termin nach.

Der studierte Theologe und früherer Pfarrer Christian Lehnert ist „einer der großen deutschen Lyriker“, wie der Literaturwissenschaftler Heinrich Detering zur Einführung den Gast begrüßte. Vor dem ersten gelesenen Abschnitt kündigte Detering „ein paar Gedichte aus diesem wundersamen Buch“ an.

Der Lyriker Lehnert begann ganz vorne im Buch – bei dem es eigentlich kaum möglich ist, einen Abschnitt herauszunehmen. Denn das Buch ist durchkomponiert von der ersten bis zur letzten Seite: eine Sammlung von 7 x7 Gedichten, von denen immer ein zweizeiliger Alexandriner auf der linken Buchseite steht und rechts ein Gedicht mit acht gereimten Versen.

In diesen Gedichten geht es um die Natur, wobei Heinrich Detering anmerkt, dass trotz dieses Themas der Begriff „Naturdichtung“ unangebracht sei. Und in der Tat ist das wohl zu knapp formuliert. Denn diese Gedicht-Komposition ist auch eine musikalische Komposition, Versmaß, Reime und die gewählten Worte ergeben ein „wundersames“ Klanggemälde. Das wird durch den Vortrag des Autors besonders deutlich.

Was akustisch bestenfalls zu ahnen ist, beschreibt Detering: es sind die Satzzeichen. Außer dem Punkt wird ausschließlich der Schrägstrich „/“ verwendet. Dies seien auch eine Art Atemzeichen, erläutert Lehnert. So ergibt sich beim Lesen ein „atmendes Sehen“, wie Lehnert es formuliert. 

Und schon dieses Detail beschreibt gut, warum »Opus 8« tatsächlich ein „wundersames Buch“ ist: wenn man nur die gewählten Worte nimmt, handelt es sich um recht einfache Gedichte. Durch diese Satzzeichen, durch das Versmaß, durch die Wortkompositionen und weitere Details wird ein großes Werk daraus, das durch eine besondere Schönheit wirkt. Die Kraft von Lehnerts Sprache, von seiner Dichtkunst, ist eine besondere „Zauberkraft“, wie Detering es bezeichnet. 

Wie viel Tiefe Lehnert in diese Komposition noch hineingedichtet hat, wird im Laufe des Abends klar: Detering und Lehnert decken nach und nach die Geheimnisse von »Opus 8« auf. Der gläubige Christ Lehnert hat die Mystik der jüdischen Kabbala aufgegriffen, einige Textstellen sind geradezu metaphysisch. Wenn Kolibakterien oder Sporen in seinen Gedichten auftauchen, passt der Begriff „Naturdichtung“ nicht mehr wirklich. „Es gibt zu wenig Gedichte über Kolibakterien“, meinte Detering dazu augenzwinkernd.

Zugleich ist aber auch immer wieder ein Augenzwinkern zwischen den Zeilen zu hören. Einige von Lehnert im dritten Abschnitt gelesenen Gedichte wirken humorvoll und könnten fast von Christian Morgenstern sein.

Dank der Fragen und Anmerkungen, der Entdeckungen und Entschlüsselungen von Heinrich Detering und Christian Lehnert wurden die zahlreichen Besucher:innen der Lesung neugierig, der Büchertisch wurde geradezu umlagert.   

Christian Lehnert: opus 8 – Im Flechtwerk
117 Seiten, Suhrkamp Verlag
ISBN 978-3-518-43058-3
22 Euro (auch als eBook erhältlich)