Willkommen im Kulturportal vom Kulturbüro Göttingen. 

Hier finden Sie Termine und Nachrichten aus dem Kulturleben der Region. Sie können sich einloggen oder neu registrieren, Ihr Abonnement abschließen oder verwalten, in dem Sie auf das Menü rechts klicken. (Die drei kleinen schwarzen Balken.)
Mit einem bezahlten Abonnement haben Sie Zugang zu allen Texten und Funktionen – und unterstützen die Arbeit des Kulturbüros.

Spielpläne

Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juni 2024 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2
week 23 3 4 5 6 7 8 9
week 24 10 11 12 13 14 15 16
week 25 17 18 19 20 21 22 23
week 26 24 25 26 27 28 29 30

Mittwoch, 12. Juni 2024
20:00 Uhr
Literaturhaus Göttingen
Terézia Mora »Muna oder Die Hälfte des Lebens«

Lesung | Mit der Autorin spricht Anke Detken

Terézia Mora
Terézia Mora
© Antje Berghäusen

Was man von Terézia Moras Büchern nicht erwarten sollte: Geschichten wie Wehwechen, auf die am Feelgood-Ende rasch ein niedliches Trostpflaster gepappt wird. Denn Mora legt den Finger beim Schreiben dahin, wo es so richtig weh tut.

Wieso fällt es so schwer, sich aus einer ungesunden Beziehung zu lösen? Diese Frage stellt sich automatisch, wenn man Terézia Moras neuen Roman »Muna oder Die Hälfte des Lebens« (Luchterhand 2023) liest. Die u.a. mit dem Georg-Büchner-Preis prämierte Autorin und Übersetzerin entwirft auf schnörkellose und zugleich eindrückliche Weise das Bild einer Frau, die mit einem früh verstorbenen Vater und einer alkoholkranken Mutter in der DDR aufwächst. Nahezu obsessiv verliebt sie sich in einen deutlich älteren Mann. Nach dem Mauerfall verlieren sie sich für einige Zeit aus den Augen, ehe sie eine Beziehung beginnen. Diese wird jedoch bald durch Kälte und Gewalt geprägt und ihre emotionale Abhängigkeit macht es der smarten und lebensfrohen Protagonistin unmöglich, sich daraus zu lösen. Terézia Mora legt mit diesem Roman den Auftakt zu einer neuen Trilogie vor, der noch lange nachhallt.

Über das Scheitern, Abhängigkeitsverhältnisse, Beziehungsgewalt und Machtmissbrauch in misogyn geprägten Gesellschaften spricht Terézia Mora am 12. Juni mit der Göttinger Literaturwissenschaftlerin Anke Detken.

VVK 7/11 €, AK 8/12 €, Studierende mit Kulturticket haben an der Abendkasse freien Eintritt.

.

VVK 7/11 €, AK 8/12 €
Hier gibt es Tickets
 

 

 
 

Ort:

 
Aufrufe : 194

Kommentare powered by CComment

Kalender

Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juni 2024 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2
week 23 3 4 5 6 7 8 9
week 24 10 11 12 13 14 15 16
week 25 17 18 19 20 21 22 23
week 26 24 25 26 27 28 29 30
Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juli 2024 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 27 1 2 3 4 5 6 7
week 28 8 9 10 11 12 13 14
week 29 15 16 17 18 19 20 21
week 30 22 23 24 25 26 27 28
week 31 29 30 31

Spielpläne

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.