Willkommen im Kulturportal vom Kulturbüro Göttingen. 

Hier finden Sie Termine und Nachrichten aus dem Kulturleben der Region. Sie können sich einloggen oder neu registrieren, Ihr Abonnement abschließen oder verwalten, in dem Sie auf das Menü rechts klicken. (Die drei kleinen schwarzen Balken.)
Mit einem bezahlten Abonnement haben Sie Zugang zu allen Texten und Funktionen – und unterstützen die Arbeit des Kulturbüros.

Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juni 2023 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30


Samstag, 03. Juni 2023
19:45 Uhr
Deutsches Theater - dt.1
Gastspiel

Pah-Lak

Europatournee



© Laura Wiegand

Stück in tibetischer Sprache von Abhishek Majumdar mit deutschen Übertiteln

Am 3. Juni ist das Gastspiel »Pah-Lak« zu Besuch in Göttingen. »Pah-Lak« erzählt eindringlich von der ausweglosen Situation der Tibeter*innen in ihrem Heimatland. Die Zuschauer*innen begleiten Deshar in ihrer Entwicklung von einer unbeherrschten, jungen Nonne, bis hin zu einer selbstlosen Verfechterin der Gewaltlosigkeit. Eine Koproduktion des Tibet Theatre mit dem Tibetan Institute of Performing Arts aus Dharamsala/Indien und den Ruhrfestspielen Recklinghausen in Zusammenarbeit mit der Tibet Initiative Deutschland und der Gesellschaft Schweizerisch-Tibetische Freundschaft.

In einem abgelegenen Dorf in Ost-Tibet lebt Deshar, eine selbstbewusste junge Frau, die sich für ein Leben als buddhistische Nonne entschieden hat. Zu ihrem Vater Tsering, dem ehemaligen
Widerstandskämpfer, hat sie ein distanziertes Verhältnis und macht ihn für den Tod ihrer Mutter verantwortlich. Als sich die Nonnen gegen angeordnete Umerziehungsmaßnahmen wehren, wird das Kloster auf Anordnung des chinesischen Polizeioffiziers Deng geschlossen. Deshar verliert ihr letztes Stückchen Freiheit. Das Gefühl von Machtlosigkeit angesichts permanenter Unterdrückung bringt sie zu dem Entschluss, sich selbst anzuzünden. Dieser Akt äußerster Hoffnungslosigkeit ist die reinste Form des gewaltfreien Widerstands. Deshar reagiert auf die andauernden Gräueltaten mit Gewalt gegen sich selbst. Sie überlebt den Protest, ist jedoch schwer verletzt.
Deng: »Warum hast Du Dich selbst verbrannt?«
Deshar: »Um einen Weg zu finden, meiner Stimme Gehör zu verschaffen, ohne ein anderes fühlendes Wesen zu verletzen.«

Deshars Akt der Auflehnung hallt im ganzen Land nach und zieht eine neue Form des Freiheitskampfes nach sich. Mit lebensverändernden Folgen für Deshar selbst, Deng und ihre Familien. Deng, der in Lhasa für die Zukunft der KPCh arbeitet, wird von seinen Vorgesetzten aufgefordert, Deshar zu verhören. Unter Druck soll die junge Frau gestehen, dass sie nicht aus eigenem Antrieb gehandelt hat. Sie soll zugeben, dass der Auftrag, sich selbst zu verbrennen, vom Dalai Lama aus dem indischen Exil gekommen sei. Als der Offizier erfährt, dass die Schule seiner Tochter von einem Mob angegriffen wurde und sein Kind seitdem verschwunden ist, lässt er Deshars Vater verhaften, um den Druck auf die Nonne zu erhöhen.

»Pah-Lak« erzählt eindringlich von der ausweglosen Situation der Tibeter*innen in ihrem Heimatland. Die Zuschauer*innen begleiten Deshar in ihrer Entwicklung von einer unbeherrschten, jungen Nonne, bis hin zu einer selbstlosen Verfechterin der Gewaltlosigkeit.
Es geht um ihre Kämpfe, ihre Fragen und Zweifel gegenüber ihrer unterdrückten Identität und dem dahinterstehenden System.
Das Stück handelt außerdem von Deng, dem parteitreuen chinesischen Polizisten, der in Tibet stationiert ist. Es veranschaulicht, seinen persönlichen Kampf zwischen der Position als folgsamer Beamter und der des sorgenvollen Vaters.

»Pah-Lak« bedeutet ›Vater‹ auf Tibetisch. Bei dem Stück handelt es sich um eine fiktive Geschichte, die auf intensiven Recherchen des Autors und renommierten indischen Dramatikers Abhishek Majumdar basiert. Majumdar bereiste zwischen 2013 und 2019 Tibet, dort interviewte er Tibeter*innen und Chines*innen aus Lhasa, Shigatse, der Region Kham und Peking. Im Rahmen seiner Recherche traf er sich zudem mit dem 14. Dalai Lama in Dharamsala und stellte ihm das Projekt vor.

Hören Sie unseren Theaterpodcast »Szenenwechsel« zu dieser Produktion.

 

 

 
Veranstalter: Spielplan Deutsches Theater (DT)
 

Ort:

Deutsches Theater - dt.1
Theaterplatz 11
37073 Göttingen

http://www.dt-goettingen.de

 


Weitere Termine: 
Sonntag, 3. März, 17:00 Uhr
Junges Theater
Gastspiel

There’s no Business like Showbusiness
Eine Lesung über das Theaterleben im Warschauer Ghetto

EUR 20,- | EUR 11,- (erm.) | EUR 8,- (Kinder/Schüler:innen bis 18 J.)
Hier gibt es Tickets
 
Aufrufe : 252

Kommentare powered by CComment

Kalender

Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juni 2023 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30
Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juli 2023 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2
week 27 3 4 5 6 7 8 9
week 28 10 11 12 13 14 15 16
week 29 17 18 19 20 21 22 23
week 30 24 25 26 27 28 29 30
week 31 31
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.