Willkommen im Kulturportal vom Kulturbüro Göttingen. 

Hier finden Sie Termine und Nachrichten aus dem Kulturleben der Region. Sie können sich einloggen oder neu registrieren, Ihr Abonnement abschließen oder verwalten, in dem Sie auf das Menü rechts klicken. (Die drei kleinen schwarzen Balken.)
Mit einem bezahlten Abonnement haben Sie Zugang zu allen Texten und Funktionen – und unterstützen die Arbeit des Kulturbüros.

Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juni 2023 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30


Sonntag, 04. Juni 2023
16.4. bis 20.8.2023
Kunstsammlung der Universität Göttingen
Werke | Prozesse

Italienische Handzeichnungen des 15. bis 18. Jahrhunderts


Im Italien des 15. Jahrhunderts liegt der Beginn der autonomen Handzeichnung als künstlerische Aufgabe. Aus Musterbüchern, die als Vorlagen dienten, entwickelte sich die Handzeichnung zur anspruchsvollen Form des künstlerischen Arbeitens. Sie wurde im Werkprozess mit vielerlei Funktionen belegt, aber auch durch die Kunsttheorie nobilitiert. So verlieh ihr Giorgio Vasari 1568 mit der Definition des Begriffs Disegno eine zentrale Funktion bei der Schöpfung des Kunstwerks. In der Zeichnung, dem Disegno, verbinden sich Handwerk und intellektuelle Tätigkeit.

1770 erhielt die Universität Göttingen die Sammlung des Frankfurter Patriziers Johann Friedrich von Uffenbach mit einem Bestand von mehr als 1000 Zeichnungen Alter Meister. Unter diesen befinden sich auch etwa 100 italienische Blätter des 15. bis 18. Jahrhunderts mit so berühmten Namen wie Sandro Botticelli, Rosso Fiorentino und Luca Cambiaso. Diese italienischen Meisterzeichnungen sind bisher kaum beachtet worden.

Die Zeichnungen sind Ausgangspunkt des Ausstellungsprojektes, das neue Ansätze kuratorischer Praxis und kunsthistorischer Methodik erprobt. Einerseits können neue Zuschreibungen bisher anonymer Blätter und Zuweisungen zu Kunstwerken präsentiert werden, welche die Göttinger Zeichnungen vorbereitet haben. Andererseits fragt die Ausstellung grundlegend nach der Funktion von Zeichnungen in künstlerischen Werkprozessen: Denn im Italien der Renaissance wurden die Aufgaben der Handzeichnung von Naturstudie und Skizze über den Entwurf bis hin zum ausgearbeiteten Modell erstmals definiert.

Die Ausstellung ist geöffnet Sonntags von 11 bis 16 Uhr

 

 

 
 

Ort:

Kunstsammlung der Universität Göttingen
Weender Landstraße 2
37073 Göttingen

 


 
Aufrufe : 2536

Kommentare powered by CComment

Kalender

Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juni 2023 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30
Vorheriges Jahr Vorheriger Monat Juli 2023 Nächster Monat Nächstes Jahr
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 26 1 2
week 27 3 4 5 6 7 8 9
week 28 10 11 12 13 14 15 16
week 29 17 18 19 20 21 22 23
week 30 24 25 26 27 28 29 30
week 31 31
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.