A A A

Überaus herzlich wurde am Freitag Abend der langjährige künstlerische Leiter der Göttinger Händel-Festspiele Nicholas McGegan empfangen. Bei dem Promenadenkonzert des Göttinger Symphonie Orchesters in der ausverkauften Göttinger Stadthalle mit dem Motto „Very British“ standen unter anderem Werke von Henry Joseph Wood und – passenderweise – Georg Friedrich Händel auf dem Programm. Großer Applaus brandete auf, als zu Beginn des Konzertes McGegan die Bühne betrat.

Im Publikum wurden Union Jacks und Europa-Fahnen geschwenkt, im Orchester erschien der schottische Violinist Lewis Forward im traditionellen Schottenrock. Die Stimmung war entsprechend gelöst. McGegan war von 1991 bis 2011 künstlerischer Leiter. In seiner Ägide wurde das FestspielOrchester Göttingen gegründet, das inzwischen Weltruf genießt.

Die Konzertkritik zum Promenadenkonzert in der Stadthalle erscheint in Kürze.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.