A A A

Torhaus-Galerie

Carsten Linde im TORHAUS: Berührende Foto-Ausstellung

Beeindruckt und zutiefst berührt sind viele der zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die bisher die Fotoausstellung „Anmut im Federkleid“ in der TORHAUS-GALERIE am alten Stadtfriedhof besucht haben. Großformatige Fotos von Vögeln aus vielen europäischen Ländern faszinieren durch ihre Schönheit und ihre Lebendigkeit. Der durch seine Kranich-Fotos und Buchveröffentlichungen längst international bekannt gewordene Naturfotograf Carsten Linde präsentiert in der TORHAUS-Ausstellung europäische Vogelarten in ihren jeweiligen Lebensräumen.

Bei seinen ausdauernden Fotoreisen sind eindrucksvolle Porträts und stimmungsvolle Impressionen von Sing- und Greifvögeln entstanden, fotografiert im Sonnenlicht, in nebelverhangenen Landschaften oder im Schneegestöber. Was überrascht und Carsten Linde von vielen Naturfotografen unterscheidet: Er zeigt die Vögel vielfach in außergewöhnlichen Situationen: Kampfläufer im Balzkleid, Eisvögel im Sonnenlicht oder Haubentaucher mit zwei gerade geschlüpften Jungen und weiteren Eiern im Nest. Wendehals, Spechte oder Blaukehlchen, die die meisten der Besucher kennen, fehlen natürlich ebenfalls nicht. Mit dem Licht, seiner Kamera und einer unendlichen Geduld hat der in Bösinghausen lebende Künstler einmalige Bilder eingefangen, in denen die Schönheit und die Vielfalt der Natur wunderbar und bestechend dokumentiert wird.

Die Ausstellung „Anmut im Federkleid“ ist noch bis zum Sonntag, 23. Juni, freitags bis sonntags in der Zeit von 15 – 17 Uhr in der TORHAUS-GALERIE, Kasseler Landstraße 1, zu sehen. Gern beantwortet der bekannte Naturfotograf, der - so oft er es zeitlich ermöglichen kann – vor Ort ist, Fragen zu der Entstehung seiner Fotos. Und am Sonnabend, 22. Juni, 16 Uhr, findet dann zum Anschluss noch die Lesung „Himmelsboten – Die Poesie der Kraniche“ statt, bei der Carsten Linde zusammen mit Inge Hermann und Axel Harmsen die Besucher auf eine Reise in die faszinierende Welt der Kraniche mitnehmen wird.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.