A A A

Tobias Wolff

Tobias Wolff soll ab der Spielzeit 2022/2023 neuer Intendant und Erster Betriebsleiter der Oper Leipzig werden. Eine Auswahlkommission hat sich auf Herrn Wolff als geeignetsten Kandidaten im Auswahlprozess festgelegt. Dieses Ergebnis wurde durch den Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung bestätigt. Das endgültige Votum trifft die Ratsversammlung der Stadt Leipzig voraussichtlich in ihrer Septembersitzung.

Tobias Wolff soll die Position ab dem 1. August 2022 besetzen und Nachfolger von Prof. Ulf Schirmer werden, dessen Intendanz nach zwei sehr erfolgreichen Amtszeiten regulär endet.

Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke sagt: „Mit Tobias Wolff gewinnt die Stadt Leipzig einen Intendanten mit künstlerischem und wirtschaftlichem Weitblick, internationalem Renommee und starken Ideen für die Öffnung des Programms zu einer sich entwickelnden Metropolregion.“

Ulrich Hörning, Bürgermeister und Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung, ergänzt: „Es ist großartig, dass wir mit Herrn Wolff einen Kandidaten vorschlagen können, der künstlerische Kreativität mit betriebswirtschaftlichen Know-how zu verbinden weiß.

Die Stelle ist – wie bei Eigenbetriebsleitungen in der Stadt Leipzig üblich – zunächst auf fünf Jahre befristet. Eine der ersten Aufgaben in der Verantwortung des neuen Intendanten wird die Besetzung der Position des Generalmusikdirektors in Abstimmung mit dem Orchestervorstand des Gewandhausorchesters sein.

Der Dramaturg, Musikjournalist und Kulturmanager Tobias Wolff ist seit 2011 und noch bis Mai 2021 Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen. Unter seiner Leitung erhielt das Festival, das 2020 sein hundertjähriges Bestehen feiert, zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen. Wolff wurde in 1975 in Koblenz geboren und studierte Musikwissenschaften und Viola in Cambridge, Essen und Düsseldorf sowie Internationales Management (MBA) an der Handelshochschule in Leipzig.

Auf die Stellenausschreibung waren 29 Bewerbungen eingegangen. Die Auswahlkommission bestand aus Vertreterinnen und Vertretern des Stadtrates und der Verwaltung sowie externen Experten.

Die Oper Leipzig pflegt als drittältestes Opernhaus Europas eine über 325-jährige Tradition und versteht sich als offenes Haus für alle Bürgerinnen und Bürger. Mit den Sparten Oper Leipzig, Leipziger Ballett und Musikalische Komödie bietet sie künstlerische Angebote für alle Generationen. Sie versteht sich selbst als Haus der Internationalität und Interkulturalität. Garant für hohes musikalisches Niveau im Orchestergraben ist das Gewandhausorchester. 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.