A A A

Händel-Gesellschaft

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger als Vorsitzender bestätigt

Als Gesellschafter unterstützt die Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen maßgeblich. Der im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung der Gesellschaft neu gewählte Vorstand nimmt nun seine Arbeit auf.

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger wurde in seinem Amt als Vorstandsvorsitzender einstimmig bestätigt und für drei Jahre in diese Position wiedergewählt. „Ich freue mich über das Vertrauen der Mitglieder. Mit gespannter Erwartung schaut unsere traditionsreiche Gesellschaft auf die Jubiläums-Festspiele 2020. Dem gesamten Vorstand, aber auch allen Mitgliedern, die sich bei der Vorbereitung dieses Großereignisses engagieren, gilt mein großer Dank“, so der Vorsitzende.

Susanne Heller, die den Festspielen seit Jahren verbunden ist und auch ihre Vernetzung in der Stadt Göttingen zum Wohle der Festspiele einbringen möchte, wurde zudem neu in den Vorstand gewählt. „Die Händel-Festspiele sind ein renommiertes Aushängeschild für Göttingen. Ich freue mich sehr darauf, diese in Zukunft auch durch meine Mitarbeit im Vorstand unterstützen zu dürfen“, so Heller.

Zur Wiederwahl als Vorstandsmitglieder standen turnusgemäß außerdem Dr. Anne-Katrin Sors, Fritz Güntzler und Prof. Dr. Laurenz Lütteken. Auch sie wurden von den Mitgliedern einstimmig in ihrem Amt bestätigt. In der anschließenden konstituierenden Sitzung wurde auch Sigrid Jacobi als stellvertretende Vorsitzende der Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. wiedergewählt.

Gegründet 1931, fördert die Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. seitdem die Int. Händel-Festspiele Göttingen ideell wie materiell in besonderer Weise. Fast 1.000 Mitglieder tragen die Festspielidee weit über die Grenzen der Region hinaus und genießen exklusive Vorteile.

Die Göttinger Händel-Gesellschaft e. V. stiftet zudem den mit 5.000 € dotierten 1. Preis der „göttingen händel competition“, dem Nachwuchswettbewerb der Int. Händel-Festspiele Göttingen, der in der Form seit 2017 jährlich im Rahmen des Festspielprogramms durchgeführt wird.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.