A A A

ThOP

Seit einigen Jahren können Studentinnen und Studenten am universitären Theater im OP (ThOP) Credit Points für ihr Studium erwerben. Die praxisorientierten, berufsfeldbezogenen Studienangebote enthalten zum Beispiel Module zu Dramaturgie, Öffentlichkeitsarbeit oder Projektmanagement und erfreuten und erfreuen sich großer Beliebtheit, denn gerade für Studierende der Geisteswissenschaften ist es sinnvoll und wichtig, sich bereits während des Studiums praktisch zu orientieren und berufsrelevante Erfahrungen und Kompetenzen zu erwerben. 

Bisher wurden die entsprechenden Lehrveranstaltungen größtenteils aus Studienqualitätsmitteln finanziert. Ab dem Wintersemester 2019/20 wird diese Finanzierung komplett wegfallen, wie das Theater Mitte August 2019 erfuhr. Damit ist das theaterpraktische Studienangebot in akuter Gefahr. Ob und in welchem Umfang das ThOP den Wegfall der Gelder möglicherweise kompensieren kann und was das für das Berufsprofil „Theaterpraxis“ und das Zertifikat „Theaterpraxis und Präsentation“ bedeutet, ist im Detail noch nicht abzusehen. „Alle Module werden im Wintersemester angeboten werden, es wird allerdings deutliche Einschnitte bei Anzahl und Vielfalt der Lehrveranstaltungen geben“, so Dr. Barbara Korte, die Geschäftsführerin des ThOP. Dazu seien Einsparungen an anderen Stellen nötig, wie zum Beispiel bei der Ausstattung der Stücke oder bei technischen Anschaffungen. Wie es im Sommersemester 2020 weitergehen wird, ist noch nicht geklärt.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.