A A A

Göttinger Literaturherbst

Handverlesen, hochkarätig und streitbar

Mit rund 19.400 Gästen aus dem gesamten Bundesgebiet feierte der 28. Göttinger Literaturherbst,
Norddeutschlands größtes Literaturfestival, vom 18. bis 28. Oktober 2019 ein rauschendes Fest der
Gegenwartsliteratur. Die Zahl der Besucherinnen und Besucher blieb damit auf dem Rekordniveau
des Vorjahres. Star der letzten Veranstaltung am Montag war der Filmemacher Andreas Dresen,
zu dessen Veranstaltung mehr als 360 Fans erschienen.

An insgesamt 11 Tagen standen rund 80 Veranstaltungen an 37 Spielstätten auf dem Festivalprogramm. Mit dabei waren Größen der Literaturszene sowie prominente Namen aus Kultur, Wissenschaft und Politik, darunter die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der aktuelle Träger des Deutschen Buchpreises Saša Stanišić, Joachim Gauck, Ulrich Tukur, Rufus Beck, Stewart O’Nan, Doris Dörrie, Wolf Biermann, Eva Illouz, Sophie Passmann oder Luisa Neubauer. Die Veranstaltungen mit Jostein Gaarder, Nicolas Mathieu und Frank Goosen mussten aufgrund einer Erkrankung der Autoren entfallen. Ein Großteil der Lesungen des Festivals war ausverkauft oder sehr gut besucht, was zu einer Gesamtauslastung von 91 % führte.

Das facettenreiche Angebot an Lesungen setzte in diesem Jahr u.a. einen deutlichen Akzent auf politische Themen wie Demokratie und Toleranz, die aus sehr unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wurden. „Die intensive öffentliche und mediale Debatte um Meinungsfreiheit, die nach der Blockade der Lesung mit Thomas de Maizière im Alten Rathaus entbrannt ist, zeigt, dass wir bei der Programmgestaltung ganz offensichtlich am Puls der Zeit waren und einen Nerv getroffen haben“, so Johannes-Peter Herberhold, Geschäftsführer des Göttinger Literaturherbstes. „Wir sind ein Festival der Kunst, des Wissens und der Meinungsfreiheit. Wir verstehen uns als Plattform für den öffentlichen Dialog, der ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Demokratie ist.“ Die Veranstaltung mit Thomas de Maizière wird am 26. November um 19 Uhr im Alten Rathaus nachgeholt. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit oder können auf Wunsch bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen storniert werden. Neue Tickets gehen nicht in den Verkauf.

Die Reihe Wissenschaft beim Göttinger Literaturherbst, die zusammen mit den fünf Göttinger Max-Planck-Instituten und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek veranstaltet wird, erfreute sich großer Beliebtheit. Historische Jubiläen wie der 50. Jahrestag der Mondlandung, 30 Jahre Mauerfall oder der 200. Geburtstag von Theodor Fontane fanden Eingang in die Programmgestaltung, u.a. in einer umfangreichen Fotoausstellung in der Reihe „Science & Arts“ der Universität Göttingen oder einer Lesung in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. 

Herbst in der Region, das Umlandprogramm des Göttinger Literaturherbstes, präsentierte insgesamt 13 Veranstaltungen. Ein besonderes Highlight war der Jurek Becker-Abend mit Nina Kunzendorf und Benjamin Sadler, moderiert von Christine Becker. Gleichfalls großartig waren die Lesung mit Max Goldt im Theater der Nacht und die Bühnenshow Von der Erde zum Mond mit Rufus Beck und dem Göttinger Symphonie Orchester. 

Musikalische Akzente setzten auch Karl-Heinz Ott mit seinem Beethoven-Programm sowie der bekannte Lautenist Axel Wolf gemeinsam mit dem Musikjournalisten Harald Eggebrecht. 

Weltliteratur für ALLE hieß es erneut bei drei Lesungen in Einfacher Sprache. Als Kulturvermittler zeigte das Schauspielerduo „Stille Hunde“, dass sogar Goethes Faust in Einfache Sprache umzusetzen ist. Erstmalig fand eine inklusive Lesung für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter mit dem KiKA-Moderator Eric Mayer statt. Gefördert wurden die Veranstaltungen
von der Aktion Mensch. 

In Kooperation mit der Firma Ottobock und der Universitätsmedizin Göttingen zeigte die Fotoausstellung Futuring Human Mobility vom 17. bis 28. Oktober Visionen der menschlichen Mobilität. Konzipiert wurde die Ausstellung von dem Göttinger Verleger Gerhard Steidl nach dem gleichnamigen Buch zum 100. Firmenjubiläum von Ottobock. 

„Wir danken allen Förderern, Sponsoren, Kooperationspartnern und Freunden des Festivals, die mit ihrer Unterstützung, ihrer Solidarität und ihrer Begeisterung zur Vielfalt und nachhaltigen Entwicklung des Göttinger Literaturherbstes beitragen“, so Johannes-Peter Herberhold.  

Der nächste Göttinger Literaturherbst findet vom 17. Oktober bis 1. November 2020 statt.
Das Programm wird Mitte August 2020 veröffentlicht. 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.