A A A

Skulpturenpfad an der Leineaue

Am Dienstag, 26. November 2019, wird die Skulptur „Begegnung“ um 10.00 Uhr an der Leineaue zwischen Groner Landstraße und Godehardstraße aufgestellt. Bis zum Frühjahr 2018 stand sie am sogenannten Gothaer-Haus in der Weender Straße, musste wegen der dortigen Abrisspläne jedoch entfernt werden. Da der Künstler Luis Guerrero Bermudez sein Schaffen selbst als Begegnungswerk sieht und seine Werke stets in der Öffentlichkeit vervollkommnet, ist er auch beim Neusetzen seiner Skulptur vor Ort.

Am Dienstag, 26. November 2019, wird die Skulptur „Begegnung“ um 10.00 Uhr an der Leineaue zwischen Groner Landstraße und Godehardstraße aufgestellt. Bis zum Frühjahr 2018 stand sie am sogenannten Gothaer-Haus in der Weender Straße, musste wegen der dortigen Abrisspläne jedoch entfernt werden. Da der Künstler Luis Guerrero Bermudez sein Schaffen selbst als Begegnungswerk sieht und seine Werke stets in der Öffentlichkeit vervollkommnet, ist er auch beim Neusetzen seiner Skulptur vor Ort.

Seite 2


Die zwei Meter hohe Skulptur „Begegnung“ entstand im Sommer 1987 in der Oberen Karspüle in Göttingen während des damaligen Kunstmarktes. Der Glaukonit ist ein Findling aus dem Baggerloch Düsseldorf-Kalkum, der Luis Guerrero Bermudez wegen seiner sehr eigenen, organischen Form ausgewählt wurde. Diese Form inspiriert den Künstler und Meisterschüler von Prof. Joseph Beuys zu dem Thema Begegnung.

Im Besonderen sei eine von Ihm erarbeitete Durchbohrung des Steins erwähnt, bei der zwei Menschen eine haptische Begegnung erfahren, in einer spielerischen Form, wenn die Finger sich berühren. Die fremdartigen Züge eines himmelwärts gewandten Gesichtes mit archaischen Strukturen ruft im Auge des Betrachters ein breites Spektrum von Gefühlen und Gedanken hervor, welches gleichsam die Begegnung als solche symbolisiert.

Mit dem bereits im Jahr 2016 in unmittelbarer Nachbarschaft aufgestellten Skulpturenensemble „Sprechen und Hören“ des Künstlers Jürgen Weber und der Plastik „Klangwelle“ der Künstlerin Baecher-Duisburg wird der entstehende Skulpturenpfad an der Leineaue um ein weiteres Kunstwerk im öffentlichen Raum ergänzt.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.