A A A

Deutsches Theater

Moritz Beichl, der kürzlich zum Hausregisseur am Deutschen Theater Göttingen berufen wurde, ist am Wochenende mit dem Wiener »Nestroypreis« ausgezeichnet worden. 

An diesem Wochenende feiert Maria Milisavljevic’ »geteilt« in der Inszenierung von Hausregisseur Moritz Beichl am Deutschen Theater Göttingen seine Uraufführung. Es zeigt sich nun, es gibt doppelten Anlass dies zu feiern. Bei der Verleihung des Nestroypreises, dem Theaterpreis der Stadt Wien, der als wichtigster Theaterpreis Österreichs Beachtung findet, ist Moritz Beichl in der Kategorie »Bester Nachwuchs männlich« ausgezeichnet worden.

»Die Leute, die mich und meine Inszenierungen kennen, wissen, dass mir diese Kategorien nicht so viel bedeuten«, spielte Beichl in seiner Dankesrede auf die Verleihung in der Kategorie »Bester Nachwuchs männlich« an. Mit diesen Kategorien spielt Beichl auch immer wieder in seinen Göttinger Inszenierungen. So in Shakespeares »Was ihr wollt«, das im Oktober seine Premiere im DT – 1 des Deutschen Theater Göttingen feierte. Auch aus diesem Grund inszeniert er die Uraufführung von »geteilt«, das sich thematisch mit dem Leben nach einer Vergewaltigung auseinandersetzt.

»geteilt« | Uraufführung | Sa, 30.11. | 20.00 Uhr | DT – 2

Karten und Infos unter 0551.49 69-300 | www.dt-goettingen.de

 

Im Anhang finden Sie ein Pressemotiv bezüglich

MBeichl

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.