A A A

Ludwig van Beethoven

250. Geburtstag

Im Jahr 2020 wird der 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven gefeiert. Anlässlich dessen haben sich Musikschaffende und Organisatoren von Konzerten im Göttinger Raum zusammengetan, um einen bisher einzigartigen Schulterschluss zu realisieren. „Wir haben unseren Traum verwirklicht“, berichtet Mitinitiatorin Katharina Troe von dem Ergebnis. Stadtkantor Bernd Eberhardt hat zusammen mit Katharina Troe diese Idee entwickelt. „Wir wollten für Beethoven werben. Und wir wollten einen Zusammenschluss der Musikveranstalter in der Region Göttingen erreichen,“ ergänzt der Kirchenmusiker.

Die Idee ist es, die Musik Beethovens einem breiten Publikum auf verschiedenartige Weise nahezubringen und sich dabei als Veranstalter im Verbund mit den vielen kleinen und großen Konzertanbietern der Region gemeinsam zu präsentieren.

Herausgekommen sind über 100 einzelne Veranstaltungen – und zwar wirklich von allen Veranstaltern in Göttingen, wie Troe und Eberhardt nicht ohne Stolz anmerken. „Durch die Entwicklung des Projektes „Mein Beethoven“ sind tatsächlich auch noch kreative Ideen entstanden und ganze Konzerte neu konzipiert worden, merkt die Cellistin Katharina Troe an. Sie ist zugleich auch Veranstalterin

Konzerteinführungen durch Musikwissenschaftler, Ausführende und andere Experten, ein festliches Wochenende am 8. und 9. Februar mit Vorträgen, Konzerten, Film und der Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch bei kleinem Catering sollen das "Beethoven-Jahr" in Göttingen besonders attraktiv machen.

Die Gemeinsamkeit liegt in dem Bestreben, durch originelle Vermittlungsideen Werke von Ludwig van Beethoven dem Publikum besonders nahe zu bringen, zu begeistern, Interesse zu wecken und jedem Hörer einen persönlichen, „unmittelbaren“ Zugang zu der oft als abstrakt empfundenen Tonsprache Beethovens zu verschaffen.

Veranstalter unterschiedlicher Art präsentieren sich dabei gemeinsam – vom Göttinger Symphonie Orchester über die größeren und kleineren Kantoreien, die Göttinger Kammermusikgesellschaft, die Laienorchester, die Klavierwoche bis hin zu Koproduktionen und einer Kammerversion der Oper Fidelio.

In Göttingen und der Region wurden zahlreiche programmatische Ideen entworfen, Konzertangebote und -beschreibungen zusammengetragen und Absprachen hinsichtlich von Terminen und Programmen getroffen.

Das Eröffnungswochenende am 8. und 9. Februar wird eine bunte und interessante Mischung von Konzerten mit jugendlichen Musikern, populärwissenschaftlichen Vorträgen und einem Film, der im Kino „Lumière“ gezeigt wird, präsentieren und ein breites Interesse wecken sowie Konzertfreunde auf die zahlreichen über das Jahr verteilten Veranstaltungen neugierig machen.

Nicht zuletzt ist die Überwindung von „Vorurteilen“ zahlreicher Musikfreunde gegenüber der großartigen, aber oft als allzu akademisch angesehenen Musik Beethovens das Ziel dieser Reihe.

Das gesamte Programm finden Sie hier auf der Sonderseite auf www.kulturbuero-goettingen.de, auf der Seite www.meinbeethoven.de und in der Broschüre, die an zahlreichen Stellen in der Stadt ausliegt.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Das freut uns! Dieser Text ist freizugänglich zu lesen. Dennoch kostet die Erstellung Geld. Darum bitten wir Sie herzlich ein Monats- bzw. Jahresabonnement abschließen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.