passend zum Artikel:**

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht alle kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken.

Vielen Dank!

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

 
     

Aus für den NDR Chor in bisheriger Form?

„Nach den bisherigen Verlautbarungen des Senders sollen Kürzungen bei den vier Klangkörpern u.a. dadurch erfolgen, dass bisher übliche Festanstellungen beim Chor aufgegeben werden“, sagt DOV-Geschäftsführer Gerald Mertens. „Stattdessen soll ein freies „Exzellenz“-Ensemble aufgebaut, aber nur noch auf 50-Prozent-Teilzeitbasis arbeiten. Der NDR Chor wurde über die Jahre von ursprünglich 46 Mitgliedern immer weiter auf jetzt 27 verkleinert. Die neue Kürzung wäre wohl das Aus für den Chor in bisheriger Form. Das erscheint uns inakzeptabel. Die vier nördlichen Bundesländer im Sendegebiet werden sich doch wohl noch einen kleinen Chor leisten können.“

Mertens weiter: „Natürlich wissen wir um den Finanzdruck, den die zu geringe Gebührenanpassung auch beim NDR erzeugt. Der Sender hat aber einen Kulturauftrag, den auch der Chor seit Jahrzehnten vorbildlich erfüllt. Statt erneut als erstes bei den Künstlern zu kürzen, sollte der NDR vielmehr seine Produktionsstrukturen anpassen“. Mertens fordert konkret: „1. Schaffung eines übergreifenden Kulturangebots durch Umstrukturierung von Redaktionen, 2. durchgehende Trimedialität mit Hörfunk, Fernsehen und Internet aus einem Guss, sowie 3. Integration der zwei Orchester aus Hamburg und Hannover sowie von Bigband und Chor in diesen neuen Bereich. Der Bayrische Rundfunk z.B. ist mit BR-Klassik und BR Concerts bereits auf diesem Weg. Auch der MDR strukturiert entsprechend um. Wir hoffen jetzt auf Gespräche mit dem NDR und der Politik, um die faktische Abwicklung des Chores doch noch abzuwenden.“

Link:

Homepage der DOV

Mehr zu diesem Thema:

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.