passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

 

Mit zwei Programmpunkten gehen die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen zurück zu ihren Anfängen. Oskar Hagen begründete mit der Aufführung einer Bearbeitung von Händels „Rodelinda“ nicht nur die Festspiele, sondern setzte auch eine Bewegung in Gang, die heute als „Göttinger Händel-Renaissance“ bekannt ist. Beim Auftaktkonzert „Rodelinde_1920“ am 23. Februar 2020, Georg Friedrich Händels Geburtstag, werden Auszüge eben jener Fassung in Kooperation mit dem Göttinger Symphonie Orchester und der Akademischen Orchestervereinigung auf die Bühne des Deutschen Theaters Göttingen gebracht. Ein junges, über einen Wettbewerb ausgewähltes Regieteam, bringt Händels „Rodelinda“ als szenische Produktion ins Theater. Insgesamt gibt es sechs Aufführungen der Festspieloper (20., 22., 23., 26., 31. Mai und 1. Juni) im Deutschen Theater Göttingen sowie die Familienfassung (30. Mai) und das Public Viewing (23. Mai) in der Lokhalle Göttingen.

Die Lokhalle ist darüber hinaus Veranstaltungsort großer konzertanter Opernaufführungen von „Alessandro“ (21. Mai), „Ariodante“ (24. Mai), „Publio Cornelio Scipione“ (28. Mai), „Xerxes“ (29. Mai) und „Rinaldo“ (30. Mai). Festspielbesucher*innen erleben dabei drei Künstlerische Leiter der Festspiele, herausragende Orchester und Solist*innen, darunter auch Publikumslieblinge der vergangenen Jahre und das FestspielOrchester Göttingen.

Eines der größten Projekte der Jubiläumsausgabe der Festspiele ist die neue Jugendopernproduktion „EZIO: Game of Rome“. Mit drei szenischen Vorstellungen am 26. und 27. Mai verwandelt die HipHOpera die Lokhalle in ein echtes Musiktheater.


 

Eintrittskarten für die insgesamt 120 Veranstaltungen gibt es unter www.haendel-festspiele.de sowie bei allen an CTS Eventim angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland (Kartenhotline: 01806-57 00 70, 0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz). In Göttingen sind dies unter anderem das Deutsche Theater Göttingen, Theaterplatz 11, die Tourist-Information Göttingen, Markt 8 sowie der GT Ticket-Service, Wiesenstraße 1.

Restkarten für die Premiere der Festspieloper „Rodelinda“ werden voraussichtlich Anfang Februar in den freien Verkauf gehen. Wer zu diesem Zeitpunkt bereits Karten für eine andere Vorstellung gekauft hat, kann diese bei Vorlage der Premierenkarten zurückgeben.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.