passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Kulturförderung

Das boat people projekt erhält davon 15.000 Euro für seine Produktion GOLD, die werkgruppe2 für seine „dokumentarische Inszenierung über die Realtität von Körpern Leiber“ erhält ebenfalls 15.000 Euro. Und die Stillen Hunde erhalten für „Black Box: Andrias scheuchzeri ff.“ (Arbeitstitel) 18.000 Euro.

Insgesamt stellt das Ministerium für 32 Produktionen 485.000 Euro zur Verfügung. „Die vielen überzeugenden Anträge der professionellen freien Theater stellen erneut unter Beweis, dass die freien Theater sehr flexibel mit Krisensituationen umgehen können. Dank der großen Kreativität der Künstlerinnen und Künstler werden wir alle vom Frühjahr an wieder erleben können, dass die Freien Theater immer am Puls der Zeit sind. Mit den Förderungen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Theaterszene im Jahr 2021", sagte Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler in einer Mitteilung des Ministeriums.

Die freie Theaterszene sei neben den Staats- und Stadttheatern sowie Landesbühnen eine wichtige Säule der professionellen Theaterlandschaft in Niedersachsen, so Thümler.
Insgesamt hatten 48 Projektanträge das Ministerium erreicht - unter anderem aus den Bereichen Kinder- und Jugendtheater und Tanz. Auch spartenübergreifende Projekte waren dabei.
Fachliche Grundlage für die Auswahl der 32 Produktionen waren die Empfehlungen des ehrenamtlich besetzten Theaterbeirates, der sich aus unabhängigen Expertinnen und Experten der freien Theaterszene zusammensetzt und die Projektanträge im Bereich der Freien Theater begutachtet.

Professionelle freie Theater können von Sommer an Anträge auf Projektförderung im Jahr 2022 sowie Anträge auf Konzeptionsförderung für die Förderperiode 2022 - 2024 stellen. Die Frist läuft bis zum 15. Oktober 2021.

Links:
Boat people projekt
Werkgruppe2
Stille Hunde

Das boat people projekt erhält davon 15.000 Euro für seine Produktion GOLD, die werkgruppe2 für seine „dokumentarische Inszenierung über die Realtität von Körpern Leiber“ erhält ebenfalls 15.000 Euro. Und die Stillen Hunde erhalten für „Black Box: Andrias scheuchzeri ff.“ (Arbeitstitel) 18.000 Euro.

Insgesamt stellt das Ministerium für 32 Produktionen 485.000 Euro zur Verfügung. „Die vielen überzeugenden Anträge der professionellen freien Theater stellen erneut unter Beweis, dass die freien Theater sehr flexibel mit Krisensituationen umgehen können. Dank der großen Kreativität der Künstlerinnen und Künstler werden wir alle vom Frühjahr an wieder erleben können, dass die Freien Theater immer am Puls der Zeit sind. Mit den Förderungen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Theaterszene im Jahr 2021", sagte Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler in einer Mitteilung des Ministeriums.

Die freie Theaterszene sei neben den Staats- und Stadttheatern sowie Landesbühnen eine wichtige Säule der professionellen Theaterlandschaft in Niedersachsen, so Thümler.
Insgesamt hatten 48 Projektanträge das Ministerium erreicht - unter anderem aus den Bereichen Kinder- und Jugendtheater und Tanz. Auch spartenübergreifende Projekte waren dabei.
Fachliche Grundlage für die Auswahl der 32 Produktionen waren die Empfehlungen des ehrenamtlich besetzten Theaterbeirates, der sich aus unabhängigen Expertinnen und Experten der freien Theaterszene zusammensetzt und die Projektanträge im Bereich der Freien Theater begutachtet.

Professionelle freie Theater können von Sommer an Anträge auf Projektförderung im Jahr 2022 sowie Anträge auf Konzeptionsförderung für die Förderperiode 2022 - 2024 stellen. Die Frist läuft bis zum 15. Oktober 2021.

Links:
Boat people projekt
Werkgruppe2
Stille Hunde

Liste der geförderten Freien Theater

Liste der geförderten Freien Theater

Theater Karo Acht, FlunkernMogelnLügen_Schummeln (Arbeitstitel), 12.000 Euro
OutOfTheBox GbR, CommunityDriven. Ein Smart City Generator, 15.000 Euro
Jahrmarkttheater, Patience Camp, 18.000 Euro
Cosmos Factory Theaterproduktion, Paula - Open-Air Theaterprojekt über Paula Modersohn-Becker, 15.000 Euro
Theaterhaus Hildesheim e.V., FREI_TREPPE 2021/22, 25.000 Euro
Theater Fadenschein, Die Schwebenden Inseln, 15.000 Euro
Die Soziale Fiktion GbR, Die Siedlung (AT) Nachrichten aus einem Problemviertel von morgen, 15.500 Euro
boat people projekt, GELD, 15.000 Euro
tanz.Utan, Die Sache mit der Murkelei, 10.000 Euro
Agentur für Weltverbesserungspläne, BodyTalk, 12.500 Euro
xweiss-theater.formen GbR, Der Prozess II - RAF, 18.000 Euro
TDT Hildesheim, Mitsprache/Ohne Worte, 10.000 Euro
Theater Laboratorium Oldenburg e.V., Leider war ich ein Mädchen (Arbeitstitel), 15.000 Euro
Büro für Eskapismus, walking in your shoes, 12.000 Euro
VOLL:MILCH, ARBEIT IST KLASSE! (AT), 15.000 Euro
werkgruppe2, Leiber. Eine dokumentarische Inszenierung über die Realität von Körpern, 15.000 Euro
Theater an der Glocksee e.V., PLUS X - Experimente im dionysischen Vakuum, 25.000 Euro
Metronom (Freies Theater), OpenAir Sommertheater „Schafschurfest", 10.000 Euro
Theater Matz von burchard theater produktionen, Weißnich, auf der Suche nach der eigenen Geschichte, 10.000 Euro
YET Company GbR / Fabian Cohn, Tanzproduktion „Kreisen", 15.000 Euro
Das Letzte Kleinod, KOHLEZUG - Dokumentarisches Theaterprojekt über den Braunkohletagebau in Nds., 15.000 Euro
Thermoboy FK, Boyfriends (AT), 15.000 Euro
Theater Grand Guignol GbR, Theater Grand Guignol 2.0, 13.000 Euro
Syndikat Gefährliche Liebschaften GbR, FLEISCHWELTEN, 14.000 Euro
systemrhizoma GbR, (BE)RÜHRUNG (AT), 17.000 Euro
Theaterwerkstatt Hannover GmbH, Eltern richtig erziehen, 12.000 Euro
theater wrede + , Dreck?! Ein Stück über Veränderung, 10.000 Euro
Freie Bühne Wendland, Höhbeck - Saga (Arbeitstitel), 20.000 Euro
stille hunde theaterproduktionen, Black Box: Andrias scheuchzeri ff. (Arbeitstitel), 18.000 Euro
Tiago Manquinho, Echogedicht, 15.000 Euro
Figurentheaterinitiative Osnabrück e.V., Als die Tiere den Wald verließen, 18.000 Euro
Theaterkollektiv Christians // Schwenk, HOLES / LÖCHER eine Performance für das Ende der Welt oder kurz davor, 20.000 Euro

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.