passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

An diesem Wochenende feiert Maria Milisavljevic’ »geteilt« in der Inszenierung von Hausregisseur Moritz Beichl am Deutschen Theater Göttingen seine Uraufführung. Es zeigt sich nun, es gibt doppelten Anlass dies zu feiern. Bei der Verleihung des Nestroypreises, dem Theaterpreis der Stadt Wien, der als wichtigster Theaterpreis Österreichs Beachtung findet, ist Moritz Beichl in der Kategorie »Bester Nachwuchs männlich« ausgezeichnet worden.

»Die Leute, die mich und meine Inszenierungen kennen, wissen, dass mir diese Kategorien nicht so viel bedeuten«, spielte Beichl in seiner Dankesrede auf die Verleihung in der Kategorie »Bester Nachwuchs männlich« an. Mit diesen Kategorien spielt Beichl auch immer wieder in seinen Göttinger Inszenierungen. So in Shakespeares »Was ihr wollt«, das im Oktober seine Premiere im DT – 1 des Deutschen Theater Göttingen feierte. Auch aus diesem Grund inszeniert er die Uraufführung von »geteilt«, das sich thematisch mit dem Leben nach einer Vergewaltigung auseinandersetzt.

»geteilt« | Uraufführung | Sa, 30.11. | 20.00 Uhr | DT – 2

Karten und Infos unter 0551.49 69-300 | www.dt-goettingen.de

 

Im Anhang finden Sie ein Pressemotiv bezüglich

MBeichl

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Finden Sie diesen Text interessant?

Das freut uns! Die Erstellung kostet allerdings Zeit, Aufwand und auch Geld: vom Server dieser Seite bis hin zum Honorar für die Autorin oder den Autor. Darum bitten wir Sie herzlich um die Bestellung eines Tageszugangs oder eines Monats- bzw. Jahresabonnements. Vielen Dank.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.