passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Literatur

„Für die Preisträgerinnen tut uns die Absage besonders leid“, erklärt Kulturdezernentin und Leiterin des Krisenstabs der Stadt Petra Broistedt in einer Stellungnahme. Die Sicherheit der teilnehmenden Göttingerinnen und Göttinger sowie der Gäste, die zum Teil aus dem Ausland sowie der ganzen Bundesrepublik angereist wären, stehe jedoch an erster Stelle. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, die fortschreitende Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen“, erläutert die Dezernentin weiter.

Ob und wie eine Verschiebung der Preisverleihung erfolgen kann, werden die Städte Göttingen und Toruń gemeinsam mit dem Göttinger Literaturherbst prüfen – ebenso eine alternative Form der Würdigung der Preisträgerinnen zu einem späteren Zeitpunkt.

Lesung entfällt, Theaterstück findet statt

Da die Preisträgerinnen nicht nach Göttingen reisen werden, entfällt auch die gemeinsame Lesung beider Autorinnen am Sonnabend, 17. Oktober 2020, um 19 Uhr im Alten Rathaus.

Die Aufführung des Stücks der Preisträgerin Dea Loher im Deutschen Theater „Das Leben auf der Praça Roosevelt“ am 16. und 17. Oktober 2020 findet wie geplant um 19.45 Uhr statt.

Samuel-Bogumił-Linde-Literaturpreis

Der von den beiden Partnerstädten Toruń in Polen und Göttingen gemeinsam gestiftete und zum 25. Mal vergebene Samuel-Bogumił-Linde-Literaturpreis geht für das Jahr 2020 an die polnische Schriftstellerin und Dramatikerin Dorota Masłowska und an die deutsche Dramatikerin und Schriftstellerin Dea Loher. Mit dem Preis werden jeweils eine polnische bzw. eine deutsche Autorin sowie ein polnischer bzw. ein deutscher Autor ausgezeichnet. Geehrt werden Persönlichkeiten, deren Worte Ideale und Werte schaffen, die Menschen, Gesellschaften und Nationen zum gemeinsamen Gespräch führen und die auf den Feldern Lyrik, Prosa, Drama, Essayistik im umfassenden Sinn, Literaturkritik, Publizistik, Übersetzung oder Edition Hervorragendes geleistet haben. Der gemeinsame Literaturpreis wird im jährlichen Wechsel in Toruń und Göttingen von einer gemeinsamen, aus jeweils vier Vertreterinnen und Vertretern der beiden Partnerstädte besetzten Fachjury vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Der diesjährige Preis sollte im Rahmen des 29. Göttinger Literaturherbstes am Sonntag, 18. Oktober 2020, um 11 Uhr auf dem Sartorius Campus Göttingen in Anwesenheit beider Preisträgerinnen sowie einer Delegation aus Göttingens Partnerstadt Toruń verliehen werden. Als Laudator für Dorota Masłowska hatte Dr. hab. Tomasz Swoboda der Universität Gdańsk/Danzig sein Kommen zugesagt, die Laudatio auf Dea Loher sollte Prof. Dr. Dorota Sajewska, (Interart Studies, Osteuropa) der Universität Zürich halten.

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.