passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Literaturherbst

Auch bereits ausverkaufte Veranstaltungen, u.a. die Lesung mit der Trägerin des Deutschen Buchpreises, Anne Weber, am 17. Oktober, die Festivaleröffnung mit Uwe Timm sowie die Lesung mit Max Goldt am 23. Oktober, Katharina Hagena & Meer und Rausch am 24.Oktober oder Linda Zervakis am 30. Oktober sind ab Mittwoch wieder für den Verkauf geöffnet. Neue Kartenkontingente werden außerdem für folgende Highlight-Veranstaltungen in der Region freigeschaltet:
Peter Maffay am 30. Oktober im Duderstädter Ballhaus sowie Benno Fürmann und das Moka Efti Orchestra am 1. November im PS.SPEICHER Einbeck.  Die größten aktuell noch freien Platzkapazitäten für das Festivals bietet die Lokhalle.

Achim Reichel präsentiert am 24. Oktober in der Reihe »Der Norden liest« mit Ich hab das Paradies gesehen seine Autobiografie und gleichzeitig die großartige Geschichte eines prallen Musikerlebens. Die Überraschung: An diesen Abend wird Achim Reichel zusammen mit einigen Mitstreitern auch selbst Musik machen. Direkt im Anschluss sprechen die Komikerin Cordula Stratmann und der Schauspieler Edin Hasanović darüber, warum das Gras beim Nachbarn immer grüner ist, seine Frau schöner und sein Kind schlauer.

Und am 27.10. feiert die Schauspielerin Anna Thalbach den großen Günter Grass in Solange wir noch Geschichten erzählen, leben wir.  „Wir freuen uns sehr, dass wir unserem Publikum neben dem ON AIR-Ticket nun noch weitere Karten zur Verfügung stellen können“, so Johannes-Peter Herberhold, Geschäftsführer des Göttinger Literaturherbstes. „Unsere Autorinnen und Autoren und ihre Texte
haben es verdient. Selbstverständlich bleibt alles in einem sicheren und der Pandemie angemessenen Rahmen. Das hat für uns oberste Priorität.“

 Tickets gibt es hier auf der Literaturherbst-Seite im Kulturkalender, unter www.literaturherbst.com sowie bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen.

 

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.