passend zum Artikel

Willkommen!
Um alle Funktionen zu nutzen, loggen Sie sich bitte ein.
Passwort vergessen?
Registrieren Sie sich hier neu

Max Lötzsch | Holger Michalski

Die Noten dazu hatte Shawn Michalski vor einiger Zeit zugeschickt. In einer früheren Version wurde das Werk einmal in den USA aufgeführt, die überarbeitete Fassung hatte der Komponist selbst noch gar nicht hören können.

Flöte und Kontrabass sind quasi die Eckpfeiler einer Orchesterpartitur. Die Kontraste des hohen Blas- und des tiefsten Streichinstruments und dazu die teilweise jazzverwandten Rhythmen machten die Arbeit an dem circa zehnminütigen Werk  für die beiden Musiker zu einer höchst reizvollen Aufgabe.

Publikum war in der Kirche natürlich nicht anwesend. Zum Glück aber Taka Koyama, ebenfalls Bassist und Kollege der beiden Musiker beim Göttinger Symphonie Orchester – er hat das Konzert auf Video dokumentiert.

Allen Shawn, 1948 in New York geboren, lebt in Vermont (USA) und unterrichtet dort am Bennington College Kompositionslehre. Sein Vater, William Shawn, war bis 1987 für 35 Jahre Chefredakteur des New Yorker Magazine. Allen begann bereits im Alter von zehn Jahren mit dem Komponieren, graduierte in Harvard und studierte bei Nadja Boulanger in Paris. Zu seinen Werken gehören zahlreiche Orchesterwerke, darunter eine Symphonie, zwei Klavierkonzerte, ein Cellokonzert und ein Violinkonzert. 

Seine Klavierwerke wurden 2014 von Julia Bartha, der Shawn seine Klaviersonate No.4 gewidmet hat, auf CD veröffentlicht. (Coviello, COV91414) Julia Bartha, verheiratet mit Holger Michalski, stieß auf Allen Shawns Werke bei der Suche nach neuem Klavierrepertoire. Aus dem Kontakt ist inzwischen eine Freundschaft entstanden. 

Shawns „Three Dance Portraits“ haben Bartha und Michalski  in einer Bearbeitung mit ihrem deutsch/österreichischen „Blue Chamber Quartet“ auf CD eingespielt.

Die Musik von Shawn entzieht sich einer eindeutigen Zuordnung: der Komponist bewegt sich zwischen Klassik und Jazz, er lässt Melodien entstehen, benutzt unterschiedliche Stile und erzeugt vielfältige Klangfarben. All das lassen Michalski und Lötzsch durch ihr Spiel lebendig werden. 

Das „Pas de Deux“ für Flöte/Altflöte & Kontrabass ist als Video zu sehen und zu hören:

In einigen Browsern wird das Video nicht richtig dargestellt. Klicken Sie in dem Fall einfach hier: https://youtu.be/fj_SeV9H6oM 

Links:

Interview mit Julia Bartha aus dem Oktober 2014 anlässlich der CD-Veröffentlichung mit den Klavierwerken von Allen Shawn:
Das Klavier ist für mich ein fliegender Teppich

Homepage des Blue Chamber Quartet

Homepage von Julia Bartha

 

Mehr zu diesem Thema:

Kommentare powered by CComment

passend zum Artikel

Liebe Leserin, lieber Leser,

schön, dass Sie hier sind - und schön, dass Sie dieser Artikel interessiert.

Wussten Sie, dass die Autorinnen und Autoren des Kulturbüros für ihre Arbeit bezahlt werden? Das werden sie - genauso wie die Kolleginnen und Kollegen, die die vielen Termine in den Kulturkalender eintragen.

Vielleicht verstehen Sie, dass wir diese Inhalte nicht allen kostenlos zugänglich machen können. Wir sind auf bezahlte Zugänge (Abonnements) angewiesen - eigentlich wie alle, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, für ihre Angebote Geld verlangen müssen.

Wenn Sie ein solches Abonnement (nur 5 Euro im Monat oder 50 Euro pro Jahr) abschließen möchten, brauchen Sie nur

hier

zu klicken. Alternativ können Sie für nur 1,20 Euro einen Tageszugang einrichten, um diesen Artikel ganz zu lesen.

Vielen Dank!

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Wenn Sie bereits einen Zugang haben, können Sie sich hier einloggen und weiterlesen.

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.